Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Kita-Betreuung in Doberschütz wird teurer
Region Eilenburg Kita-Betreuung in Doberschütz wird teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:24 06.10.2018
Die „Landmäuse“ in Doberschütz – für die Größeren müssen Doberschützer Eltern immer noch am wenigsten bezahlen. Quelle: Wolfgang Sens
Doberschütz

Zum 1. Januar müssen Eltern, die ihre Kinder in der Kita betreuen lassen, tiefer ins Portemonnaie greifen. Die Gemeinde erhöht die Elternbeiträge. Das beschlossen die Gemeinderäte auf ihrer Sitzung am Donnerstag bei drei Enthaltungen und einer Gegenstimme. Die Gemeinde, die ihre Gebühren zuletzt vor sechs Jahren angepasst hatte und die bei einem LVZ-Vergleich der 2018er-Gebühren im Eilenburger/Bad Dübener Raum am günstigsten war, büßt damit die Spitzenposition teilweise ein. Sie bleibt aber in Kinderkrippe, Kindergarten und Hort jeweils ganz nahe an der unteren Grenze der vom Gesetzgeber geforderten Umlage, die mindestens 20 Prozent der tatsächlich anfallenden Kosten beträgt.

Kosten für die Krippen steigen am meisten

Bürgermeister Roland Märtz (CDU) verwies darauf, dass insbesondere im Krippenbereich die Kosten steigen. Für jeden Platz wurden in Doberschütz zuletzt 1007 Euro aufgewendet. Wegen der geforderten Umlage kommt jeder fünfte Euro davon bei den Eltern an. Damit haben diese ab 2019 für eine neunstündige Betreuung 201,50 Euro (bisher 180 Euro) zu zahlen.

Im Kindergarten steigt der Beitrag für eine neunstündige Betreuung auf 95,50 Euro (früher 90,65). Im Hort wird für eine sechsstündige Betreuung mit 54 Euro knapp ein Euro mehr als derzeit fällig.

Räte sprechen sich für häufigere Anpassung aus

Helmut Fehre störte sich an der elfprozentigen Erhöhung im Krippenbereich. „Ich fände es besser, wenn wir bei jeder tariflichen Änderung diesen Schritt gleich mitgehen, um solche großen Sprünge künftig zu vermeiden.“ Eine Meinung, der sich auch Karsten Ittner und Mandy Zapf anschlossen. Karl-Heinz Pohlenz sah dagegen in dem damit gewährten Aufschub für die Eltern kein Problem. „Dies habe ich eher wegen der verspäteten Zahlung des Freistaats.“ Er bezog sich dabei auf die bei steigenden Kinderzahlen für die Kommunen ungünstige Regelung, dass die Kinderzahlen vom 1.April des Vorjahres maßgeblich für die Zuschüsse des Folgejahres sind.

Eilenburg übernimmt Spitzenposition

Nach dem Doberschützer Beschluss kommen im Raum Eilenburg/Bad Düben damit im nächsten Jahr die Eltern von Krippenkindern in Eilenburg mit 186,05 Euro am besten weg. Hier standen die Elternbeiträge zuletzt im September zur Debatte. Dafür ist in Eilenburg dann der Kindergartenplatz mit 109,17 Euro und der Hortplatz mit 63,87 Euro teuer als in Doberschütz.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein engagierter Museumsleiter, ein Zeitungsartikel und die prägende Henri-Zeit eines Stuttgarters sind die Zutaten für das wieder auferstehende Eilenburger Bonbon. Ein 79-Jähriger steuerte jetzt alte Rezepturen für eine Neuauflage bei.

06.10.2018

Anfang September konnte für den 31-jährigen Maik aus Hohenprießnitz ein Stammzellenspender gefunden werden. Er wurde transplantiert in einer Dresdner Spezialklinik. Doch den Kampf gegen den Krebs hat er verloren.

05.10.2018

Die Sanierung des Sportplatzes auf dem Jesewitzer Kindercampus verzögert sich. Darüber informierte Bürgermeister Ralf Tauchnitz (parteilos) die Räte in der Beratung am Donnerstagabend.

05.10.2018