Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Können Autofahrer in Eilenburg bald eine Brötchentaste nutzen?
Region Eilenburg Können Autofahrer in Eilenburg bald eine Brötchentaste nutzen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 18.02.2016
Der Parkautomat an der Straße „Am Kornmarkt“ ist noch relativ neu und der einzige in der Stadt.  Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Wird es für den Parkautomaten am Eilenburger Kornmarkt eine sogenannte Brötchentaste geben? Den Vorschlag machte jedenfalls Matthias Gürke (CDU) in der Stadtausschuss-Sitzung. Damit könnten dann Autofahrer 10 oder 15 Minuten am Kornmarkt oder auf den Stellplätzen hinter dem Rathaus-Karree parken, ohne zu bezahlen, und kurze Wege in den anliegenden Geschäften erledigen. Schließlich gibt es nun auch die Post-Agentur in der Breiten Straße, wo viele ihre Pakete schnell abgeben wollen, ergänzte Ellen Häußler (FUW). Und es sollte die Möglichkeit geben, mit Geldkarte zu bezahlen, so Gürke. Zudem wäre ein weiterer Automat wünschenswert. Denn die Distanz bis zur Bezahlstelle sei für Fahrer, die ihr Auto nahe am Rathaus abstellen, relativ groß. Allerdings wurde der vorhandene Automat erst vor Kurzem angeschafft.

„Wir haben uns bewusst gegen die Programmierung einer Brötchentaste entschieden“, erklärte Petra Zimmermann, Leiterin des Bereichs Bau. Das könnte aber geändert werden. Wie viel das kosten würde, soll geprüft werden. Für eine Kartenzahlung gebe es in Eilenburg aber keinen Bedarf.

Die Zahl der Bezahl-Parkplätze ist in der Stadt übersichtlich: Es gibt nur das Areal in der Breiten Straße an der Giebelseite des Rathauses und am Kornmarkt. Ansonsten sind Plätze in der Innenstadt meist fürs Kurzzeitparken ausgewiesen.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Landesfeuerwehrverband plant, ein eigenes Einsatznachsorgeteam aufzubauen. Die Informationen liefen dieser Tage über die Kreisfeuerwehrverbände, Bewerbungen für die Mitarbeit in diesen Teams sind noch bis Ende des Monats möglich.

18.02.2016

In der Konzert-Reihe „Stunde der Musik“ sind am Freitag, dem 26. Februar, die Cellistin Kerstin Feltz und der Pianist Zoltan Füzesséry zu Gast. Sie lassen in der historischen Aula des Rinckart-Hauses am Külz-Ring Werke von Claude Debussy, Johannes Brahms und Frederic Chopin erklingen.

18.02.2016

Westphal ist Diplom-Verwaltungswirtin, 46 Jahre alt und seit 1990 für die Bundesagentur für Arbeit tätig. Sie hat den Beruf von der Pike auf gelernt. Im Interview spricht sie nun unter anderem über ihre Arbeit und über neue Chancen für Langzeitarbeitslose.

18.02.2016
Anzeige