Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Konishiwa in Mockrehna

Konishiwa in Mockrehna

herzlich willkommen, hieß es gestern in Mockrehna. Ein straffes, knapp einwöchiges Besuchsprogramm führte die japanischen Gäste des Leichtathletikclubs Eilenburger Land zum Abschluss in die Pumphut-Grundschule.

Voriger Artikel
Buntes Programm lockt am Sonnabend ins Eilenburger Tierheim
Nächster Artikel
Keim-Alarm: Brunnenwasser in Eilenburger Planschbecken birgt Gefahren

Ein solches Pumphut-Shirt haben die Mockrehnaer Grundschüler auch ihren japanischen Gästen gestern geschenkt.

Quelle: Wolfgang Sens

Konishiwa. "Weil ich hier mal den Ganztagsunterricht betreut habe und die Schule eine der modernsten in der Region ist", erklärte Regional-Trainierin Ines Voß, die mit ihrem Mann Gerald, LC-Vizepräsident, schon seit Jahren Kontakte ins Land der aufgehenden Sonne pflegt. 14 Zehn- bis Zwölfjährige und drei Erwachsene aus befreundeten Sportvereinen, die vom japanischen Toyama auf der Insel Honshu über Tokio und Frankfurt nach Nordsachsen reisten, wurden im Pumphutdorf liebevoll empfangen. Gewöhnlich Tausende Kilometer Entfernung spielten bei Tanz und Gesang, Spielen und Sport sowie kleinen Geschenken auf dem erst dieser Tage fertig sanierten Sportplatz des Schulcampus in Mockrehna keine Rolle. Die Kinder, auch Erwachsene, hatten auf Anhieb Spaß miteinander. Sprachbarrieren wurden mit Englisch oder dem Google-Übersetzer überbrückt. Miyuki Igaraki, die beim Studium in Wien Deutsch lernte, sorgte für allgemeine Gaudi, als sie die Sage vom Pumphut - in die Rolle schlüpfte Lukas Felbel aus der 9 b - ins Japanische übertrug. "Alle haben sich sehr viel Mühe gegeben. Wir fühlen uns sehr wohl in Deutschland und möchten uns für die Gastfreundschaft bedanken", so die junge Frau, deren Tochter bei den Vorführungen der Karate-Mädels bewundernde Blicke erntete. Nach vielen Eindrücken aus Eilenburg mit Einschulungsfeier in der Berg-Schule, beim Reginenfest, im Altenburger Schlossmuseum, in Dresden und auf der Bastei geht es heute im Flieger über Leipzig und Frankfurt zurück nach Japan. Ein Wiedersehen 2016 ist fest eingeplant. kr

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 26.08.2015
Karin Rieck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
24.03.2017 - 07:46 Uhr

Der ESV Delitzsch kämpft im Spiel beim TSV Schildau um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld. 

mehr
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr