Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Laußiger Kinder sammeln 600 Kilo Altpapier, um Pferd Rambo zu helfen
Region Eilenburg Laußiger Kinder sammeln 600 Kilo Altpapier, um Pferd Rambo zu helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 30.04.2010
Anzeige

Wie berichtet, hatte der Eilenburger Tierschutzverein das Pferd von einem Mörtitzer Grundstück geholt. Das Tier war so geschwächt, dass es nicht mehr allein aufstehen konnte, lag im Schlamm auf einer Koppel. Wunden übersäten den Körper. Inzwischen wird Rambo auf dem Pferdehof Telligmann aufgepäppelt. Tierärztin Agnes Telligmann hat ihn dort in Obhut genommen. Noch immer zeichnen sich die Rippen unterm Fell ab, noch immer tut es schon allein dem Betrachter weh, die Wunden an den Flanken zu sehen. Aber sie heilen, sagte die 30-Jährige. Auch die Kinder der zweiten Klasse der Laußiger Grundschule bewegte das Schicksal des Tieres. Ihre Lehrerin hatte ihnen davon erzählt. Sie wollten etwas tun. So entstand die Idee, Altpapier zu sammeln. Über 600 Kilo kamen zusammen. Justin Möbius zum Beispiel war mit seinem Freund und dem Handwagen durch Langreichenbach gezogen, wo seine Oma wohnt. „Wir haben Papier gesammelt und die Leute gaben uns auch Geld“, erzählte er. Er selbst habe zwar kein Pferd, aber viele andere Tiere: Hühner, Kaninchen und Enten bei den Großeltern und zu Hause ein Zwergkaninchen und einen Wellensittich. Insgesamt kamen in der Klasse 115 Euro zusammen. Die wollte Lehrerin Annett Gleißner einfach überweisen. Aber warum nicht selbst mal nach dem Hengst schauen? – Dietmar Telligmann lud die Kinder ein. Die machten sich mit ihrer Lehrerin, Andrea Littmann vom Elternrat und Heiderose Klunkert, einer der Großmütter, auf den Weg nach Wedelwitz. Dort erfuhren sie von Agnes Telligmann zum Beispiel, dass Rambo vorerst nur fünf bis zehn Minuten aufs Grüne darf, sonst frisst er dort zu viel und das verträgt er noch nicht. Er steht aber trotzdem nicht nur im Stall, sondern auch an der frischen Luft in einer großen mit Stroh ausgelegten Box. „Er kann wieder selbst aufstehen. Ich gebe ihn frühestens wieder weg, wenn die Wunden verheilt sind. Ich hoffe, dass sie sich bis zum Sommer schließen“, erklärte die Veterinärin. Sie nahm den Vierbeiner unentgeltlich in Pension. Die Kranken-Pflege könne ohnehin kaum einer bezahlen. Aber das Geld, das die Kinder brachten, wird für Futter für Rambo verwendet. Dafür konnten sich die kleinen Laußiger dann noch ausgiebig auf dem Hof des Tiertrainers umgucken.

Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Amtsrichter Sven Mendisch hatte es kürzlich mit jeder Menge Unwahrheiten zu tun, die ihm und den zwei Schöffen die Urteilsfindung nicht gerade leicht machten. Angeklagt war ein 33-jähriger Eilenburger.

27.04.2010

Das wollte sich Rolf Aster nicht nehmen lassen: Ein Termin auf der Baustelle, auf der derzeit die Vollendung der Eilenburger B87-Ortsumgehung im Zuge der Bahnübergangsbeseitigung vollendet wird.

25.04.2010

Gleich am Eingang der Grundschule Ost wies gestern eine Tafel darauf hin, dass in der Aula die Stadt-Mathematik-Olympiade geschrieben wird. Viel Erfolg wurde allen Teilnehmern gewünscht.

23.04.2010
Anzeige