Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Bläserquintett spielt für Flüchtlinge in Eilenburg

Café International Leipziger Bläserquintett spielt für Flüchtlinge in Eilenburg

Konzert vorm Kaffee: Mit Fagott, Flöte und Horn gab das Bläserquintett des Leipziger Symphonieorchesters diesmal den Auftakt fürs erste Eilenburger Café International im neuen Jahr. Es war eine Premiere für alle.

Das Bläser-Quintett des Leipziger Symphonie-Orchesters gibt ein Konzert im Saal der Rinckart-Gemeinde.

Quelle: Heike Liesaus

Eilenburg. Konzert vorm Kaffee: Mit Fagott, Flöte und Horn gab das Bläserquintett des Leipziger Symphonieorchesters diesmal den Auftakt fürs erste Eilenburger Café International im neuen Jahr. Es war eine Premiere für alle. „Unser Ausgangspunkt ist, wie wichtig Kulturvermittlung ist“, erklärte Flötistin Uta Hollitzer-Weise. „Wir zeigen so aber auch ein Stück unserer Identität.“

Die Notenständer und Stühle waren vor dem Flügel im Gemeindesaal nur eine Etage unter der Kinder- und Jugend-Arche aufgebaut, wo einmal im Monat das Café International öffnet. Hier können sich Flüchtlinge und Einheimische treffen. Ein Angebot, das sehr gut angenommen wird. Auch der fürs Konzert ausersehene Raum war voll besetzt. Viele Kinder unter den Café-Besuchern lauschten den Darbietungen.

Für das kleine Konzert hatte sich das Quintett extra Stücke von Musikern ausgesucht, die selbst Migrations-Hintergrund hatten: So erklangen Werke des italienischstämmigen Komponisten Franz Danzi, der in München lebte, und des Ungarn Denes Agay, der 1939 vor den Nazis fliehen musste. „Vielleicht geht es bei ihm auch deshalb quer durch alle Kulturen“, so die Symphoniker. Denn vertreten waren von ihm Marsch, Tango, Bolero, Walzer, Rumba.

Auch die Musiker wollten so etwas zur Integration der Flüchtlinge beziehungsweise Migranten beitragen. Das Leipziger Symphonieorchester besteht seit 55 Jahren und hat die Aufgabe, in den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig kulturellen Bildung zu leisten. „Es wäre denkbar, dass wir solche Auftritte auch in anderen Orten fortführen“, so Hollitzer-Weise.

Und wie haben die Darbietungen auf die Zuhörer gewirkt? „Alles gut“, fasste Masuma, eine Frau aus Syrien, hinterher ihre Eindrücke zur Musik zusammen. Schließlich ist auch beim Erlernen der Sprache alles noch am Anfang.

Von Heike Liesaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
24.03.2017 - 21:34 Uhr

Die Knaubel-Elf fährt unter Flutlicht einen deutlichen 3:0-Heimsieg gegen den Tabellenletzten ein.

mehr
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr