Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Leipziger Industriekulturtag: Vier Stationen in Eilenburg
Region Eilenburg Leipziger Industriekulturtag: Vier Stationen in Eilenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 19.05.2015
Zwei von vier Zielen der Industriekultur-Radtour in Eilenburg: Wasserwerk und Wasserturm. Fotos: Heike Liesaus Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Auch Eilenburg ist mit von der Partie: Der Museums- und Geschichtsverein der Muldestadt hat sich eingeklinkt. In Eilenburg seien die Ansiedlung der Stadt und später der Industrie vor allem von der Insellage geprägt. - "Mulde und Mühlgraben gaben Sicherheit, stellten jedoch mit den immer wieder auftretenden Hochwassern auch eine Gefahrenquelle dar. Andererseits wurde das reichlich fließende Wasser genutzt, um Energie zu erzeugen", erläutert Birgit Rabe. Sie ist nicht allein Mitglied im Museumsverein, sondern auch Stadt- und Naturparkführerin. So hat am Sonntag, dem 7. September, eine von ihr geführte Radtour Schauplätze der Eilenburger Industrie-Entwicklung zum Ziel. Die Teilnehmer können dabei hinter einige Türen schauen, die sonst verschlossen sind.

Zuerst aber wird es zum Bobritzer Damm gehen. Der war nötig, um den Wasserstand im Mühlgraben gleichmäßig zu halten, so dass ein kontinuierlicher Antrieb der daran angesiedelten Mühlen möglich wurde. Zweite Station ist das Wasserwerk im Eilenburger Ortsteil Wedelwitz. Es ist schon auf dem Weg, Geschichte zu werden. Denn ab 2015 ist ein Neubau geplant.

Die Eilenburger nutzten auch die Kraft des Windes. So ist das dritte Ziel Bechers Mühle im Stadtteil Berg. Dort kann gezeigt werden, was die Arbeit eines Müllers ausmachte und mit welchen Geräten er umging. Die Tour endet in einem der Wahrzeichen Eilenburgs, dem Wasserturm. Die Gäste können die Treppen im Inneren des denkmalgeschützten Betonbauwerks hinaufsteigen und sich erklären lassen, wie es genutzt wurde.

Strecke zirka 20 Kilometer, Entgelt 15 Euro, inklusive Spende für Museums- und Geschichts- sowie Mühlenverein und Mühle. Die Tagesversorgung soll aus dem Rucksack erfolgen. Start: Bahnhofsvorplatz Eilenburg um 10 Uhr. Anmeldung bis 3. September unter der Telefonnummer 03423/758370. Information: www.industriekultur-leipzig.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.08.2014
lis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Obsthof Dottermusch in Wöllmen gibt es jetzt wieder das Mais-Labyrinth. Auf der zwei Hektar großen Fläche schlängeln sich verborgene Wege durch die über zwei Meter hohen Pflanzen.

19.05.2015

Das war ein Widerspruch: Das Reginenfest, das alle zwei Jahre und nun am kommenden Wochenende in Eilenburg gefeiert wird, zog immer mehr Besucher an, aber die Kräfte beim Burgverein stiegen nicht in demselben Maße.

19.05.2015

In der Galerie und der Scheune sorgen die Zwillings-Geschwister Andrea und Thomas Bader seit 18 Jahren für Kulturangebote im Stadtteil Eilenburg-Berg. Nicht ganz allein, Familienmitglieder und Freunde bringen sich von der Technik übers Catering bis hin zum Einlass mit ein.

19.05.2015
Anzeige