Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Lesefreudiges Eilenburg feiert drei Wochen lang den Welttag des Buches
Region Eilenburg Lesefreudiges Eilenburg feiert drei Wochen lang den Welttag des Buches
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 24.04.2017
Aaron, Luis und Muzamil lösen die Rätsel um die Gespenster-Geschichte. Quelle: Heike Liesaus
Eilenburg

Chantal und Leonie lesen am liebsten Geschichten, in denen es um Tiere geht. Elias schmökert gern in den Comics des „Lustigen Taschenbuchs“. Und Amrita zählt „Fünf Freunde“ und „Bibi und Tina“ zu ihren Lieblingsbüchern. Jedenfalls war den meisten aus der Klasse 4b der Grundschule Berg die Buchhandlung in der Innenstadt schon bekannt. Am Montag kamen sie gemeinsam mit Klassenlehrerin Edda Ganske dorthin, als die ersten Gäste, die Buchhändlerin Kristin Hennig in diesem Jahr anlässlich des Welttages des Buchs empfing. Der steht jeweils am 23. April im Kalender. Doch Kristin Hennig wird in den kommenden drei Wochen immer wieder Schüler aus der Region zu diesem Anlass begrüßen.

Geschenk-Geschichte

„560 Bücher habe ich insgesamt bestellt“, erklärt sie. Denn für alle Kinder gibt es ein Exemplar der Ausgabe „Ich schenk’ dir eine Geschichte“. Diesmal ist es „Das geheimnisvolle Spukhaus“ von Henriette Wich. Und für die Gastgeberin im Buchhaus ist es schön zu sehen, „dass die Kinder Interesse am Lesen haben, dass sie sich sofort an die Bücher stürzen“. Gedacht ist die Aktion für die vierten und fünften Klassen. „Die Aktion ist genau richtig für das Alter gemacht. Vor allem wollen wir die Geschichte gemeinsam lesen. Im Vorfeld hatten wir schon über den Welttag des Buchs gesprochen“, ist von Edda Ganske zu erfahren. Der geht zurück auf den katalanischen Brauch, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Außerdem ist der 23. April Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

Frage-Parcours

Auch für die 4b hatte Kristin Hennig die kleinen Tische, auf denen sonst Bücher ausliegen, abgeräumt und Plakat-Stationen für den Frage-Parcours aufgebaut. Es dauerte gar nicht lang, da hatten die Kinder die Aufgaben gelöst. Zum Schluss durfte sich die Klassenlehrerin noch als Glücksfee betätigen und aus dem Zettelstapel den Gewinner eines extra Buchs herausfischen. Das Los traf Luise, die sich so sogar noch über ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk freuen konnte.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Eilenburg verleiht seit 2016 für besonderes ehrenamtliches Engagement den Heinzelpreis. Nach Yvonne Henselin bekam ihn in diesem Jahr mit Birgit Rabe erneut eine Frau. Die Naturparkführerin leitete Spaziergänge, Radtouren und Kremserfahrten durch ihre Heimat und kann natürlich auch die Sage der Eilenburger Heinzelmännchen erzählen.

24.04.2017

Das alte Pfarrhaus in Pehritzsch ist wieder bewohnt. Für das Dorf seien die drei Familien mit insgesamt sechs Kindern ein „Glückfall“, sagt Friedemann Krumbiegel, der als Pfarrer Pehritzsch im Kirchspiel Krostitz betreut. Für die Kirchgemeinde „eine Stärkung“. Die Familien haben einiges vor.

22.04.2017

Fast zwei Dutzend Vorstrafen zählte der Staatsanwalt für den Angeklagten auf. Nun kommt eine weitere Verurteilung wegen Diebstahls, Hausfriedensbruch und Erschleichen von Leistungen hinzu. Das Eilenburger Amtsgericht verhängte gegen einen 35-jährigen Drogenabhängigen eine fünfmonatige Freiheitsstrafe, die nicht zur Bewährung ausgesetzt wird.

22.04.2017