Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Licht und Schatten rings umdie Eilenburger Kreisverkehr-Baustelle
Region Eilenburg Licht und Schatten rings umdie Eilenburger Kreisverkehr-Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 19.05.2015
Anzeige
Eilenburg

Viele Durchfahrten sind bis Ende Oktober Sackgasse. "Wir sind da und erreichbar", das betont besonders Anja Barthel vom Markgrafen Getränkemarkt neben dem Aldi. Doch den Weg zur Straße der Jugend 1 a finden selbst Eilenburger schwer. "Und Auswärtige und Zulieferer wissen erstmal gar nicht, wie sie zu uns kommen sollen", stellt die Händlerin fest. Für die Zufahrt zum Gelände, auf dem auch der Aldi-Markt zu finden ist, wurde die Straße der Jugend extra vom Mittelweg aus geöffnet. Absperr-Poller sind weggenommen. Und mittlerweile gibt es auch an diesem Abzweig Hinweisschilder auf die Geschäfte. Doch im weiteren Umfeld gibt es keine Wegweiser zu den Gewerbetreibenden. "Es wäre gut, wenn das gleich vom Fischerweg aus ausgeschildert würde", so Anja Barthel.

Auch für die "Blattlaus" an der Bergstraße ist die Baustelle "schon spürbar", ist von der Mitarbeiterin zu erfahren. Denn bisher befindet sich die Floristikwerkstatt mitten in der Baustelle, obwohl sie zig Meter vom Kreisverkehr weit entfernt ist. Die Stadtwerke nutzen die Gelegenheit, um gleich Gas- und Stromleitungen zu verlegen. "Das wird voraussichtlich bis Mitte Juli dauern", schätzt Jürgen Nicolaus, Oberbauleiter beim Straßen- und Tiefbau Eilenburg. Die Firma ist mit dem Kreisverkehrs-Bau beauftragt. Das Projekt liege generell bestens im Plan. "95 Prozent der Kabelverlegungen für die Straßenbeleuchtung im Baufeld sind erledigt. Wir können am Montag mit ersten Pflasterarbeiten und mit dem Setzen der Borde beginnen." Im Herbst soll dann die Anlage fertig sein, soll es statt zwei unübersichtlicher Straßeneinmündungen einen Kreisverkehr geben.

Ronald Petzold vom Radladen genau vor den Absperrungen reagiert eher verwundert auf die Nachfrage nach der Situation während der Bauphase. Gerade machen alle ihre Räder frühlingsfit. "Es hat sich nichts geändert", bilanziert er für die bisherige Baustellenzeit. "Einschnitte wird es eher für die Zufahrt zum Aldi-Gelände geben", vermutet er. In diesem Bereich des hinteren Endes der Bergstraße und somit hinter dem Kreisverkehr agiert aber auch die Firma Krischke Gartentechnik und Batteriedienst. "Die Kunden finden uns über die freigegebene Zufahrt durch die Straße der Jugend", zeigt sich Frank Krischke jedoch ebenfalls zufrieden. Schließlich gebe es sonst im Umfeld keine Serviceeinrichtung für den Verkauf und die Reparatur von Rasenmähern. Auch die Mitarbeiter der Rettungswache neben der Eilenburger Klinik strahlen Gelassenheit aus: Für sie ist die Durchfahrt über die Tankstelle gestattet. "Damit ist die Ausfahrt in alle Richtungen möglich", erklärt Rettungsassistent Michel Lerche. Für alle anderen ist diese Durchfahrt jedoch gesperrt. Trotzdem gibt es einige Unvernünftige, die das Tankstellen-Gelände passieren, ist dort zu hören. Noch dazu in unangemessener Geschwindigkeit. Aber es werde wieder getankt an der Total-Station. Zum Anfang der Bauzeit war dort eine 14-tägige Sperrung nötig.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.05.2015
Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon im Spätherbst vergangenen Jahres hatte Petra Zimmermann, Leiterin des Bereiches Bau im Eilenburger Rathaus, angedeutet, dass die Fachleute des Landesamtes für Archäologie in Dresden spätestens im Frühjahr auf dem Eilenburger Burgberg wieder etwas zu tun bekämen.

19.05.2015

Tabea Danzmann mag Bücher. Doch wie kommt sie in die Eilenburger Buchhandlung? Wegen spastischer Lähmungen ist sie auf den Rollstuhl angewiesen und vor der Tür des Geschäfts gibt es zwei Stufen.

19.05.2015

Eilenburg. Gemeinsam singen, tanzen und musizieren ist eine Möglichkeit Menschen miteinander zu verbinden, einander näher zu bringen und der Menschlichkeit Ausdruck zu verleihen.

19.05.2015
Anzeige