Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Lieblingsstadt Eilenburg – Offizieller Startschuss für Wohn-Kampagne
Region Eilenburg Lieblingsstadt Eilenburg – Offizieller Startschuss für Wohn-Kampagne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:20 31.08.2016
Heiko Leihe, Markus Humpert, Ralf Scheler, Birgit Bendix-Bade und Claudia Scholeck (von links) geben den Startschuss für die Wohn-Kampagne. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Eilenburg

Kick-off, sagen die Marketing-Experten, das Wort Beginn tut es auch: Fakt ist, die Wohnstandort-Kampagne „Lieblingsstadt Eilenburg – Das Beste an Leipzig“ läuft. Am Dienstagmorgen startete Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) offiziell das Projekt, mit dem sich die Stadt in den letzten Monaten ob ihres selbstbewussten Slogans in der Region, aber auch über die Grenzen hinaus ins Gespräch gebracht hat. All das ist gewollt, machte Scheler klar, denn: „Wir brauchen dringend Einwohner.“ Die Stadt an der Mulde will zum einen dem Einwohner-Schwund entgegen wirken, aber auch vom Leipzig-Boom profitieren und vor allem junge Familien ansprechen, die in der Region arbeiten, in der Messestadt keinen bezahlbaren Wohnraum oder dort aufgrund der Siedlungsverdichtung nicht mehr das gewünschte Umfeld finden. Dass die 20 000 bald wieder als aktuelle Zahl in der Einwohner-Statistik auftauche, sei, so Scheler, sicher unrealistisch. Aber wenn Eilenburg Stück für Stück und Jahr für Jahr wachse, komme die Stadt ihrem hochgesteckten Anspruch an Zuwachs schon näher.

Stadt braucht Partner

Dafür müssen Partner mit ins Boot. Mit der Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft (EWV) und der Sachsen Quelle präsentierte die Stadt die ersten beiden Haupt-Sponsoren. Die EWV, so Geschäftsführerin Birgit Bendix-Bade, will sich gezielt mit neuen, attraktiven Wohnangeboten einbringen. Vor allem größere Wohnungen, so berichtete die LVZ jüngst, werden gebraucht. Eilenburgs größter Vermieter stellt sich darauf ein, plant beispielsweise, in der Eckartstraße 21-23 ein Wohnhaus zu sanieren, in dem 2- bis 4-Raum-Wohnungen entstehen sollen. Auch das Wohngebiet „Wohnen am Birner“ in der Wallstraße soll mit attraktivem Wohnraum weiter aufgewertet werden.

Süffig kommt einer der größten Mineralwasser-Hersteller Deutschlands daher, der in Eilenburg eines seiner sieben Werke unterhält. „Wir haben einen sicher etwas ungewöhnlichen Weg gewählt“, räumt Markus Humpert, zuständig für Marketing und Vertrieb bei Franken Brunnen, ein. 55 000 Ileburger-Wasser-Flaschen hat die Sachsen-Quelle für den Verkauf in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit Etiketten versehen, die Kampagnen-Logo und Link zur Webseite zeigen.

Besonderheiten der Kampagne

Zwei Details machen das Besondere der Kampagne aus. Zum einen zeichne sie sich durch ihre flippige, unkonventionelle Herangehensweise aus, die dank einer pragmatischen und eben nicht bürokratischen Rathaus-Führung in den Verwaltungsreihen eine kreative und eigenverantwortliche Arbeit ermögliche, hob Heiko Leihe, Leiter des Oberbürgermeister-Bereiches, hervor. Zum anderen identifizierten sich neben Unternehmen auch Privatleute und Institutionen mit dem Projekt und unterstützten es: „Die Eilenburger haben es bereits jetzt zur ihrer Gemeinschaftsaufgabe gemacht.“ Auch große Arbeitgeber wie die EBAWE-Anlagentechnik bringen sich in die Kampagne ein, die die Stadtverwaltung zusammen mit lokalen Immobilienpartnern auf den Weg gebracht hat.

Die nächsten Ziele

Aufmerksamkeit erregen, darum geht es den Eilenburgern, deshalb heißt es auch: „Lieblingsstadt Eilenburg – Das Beste an Leipzig“. Den Slogan präsentiert die Stadt am Wochenende beim Ileburger Brunnenfest in Eilenburg. Und noch einen wichtigen Termin gibt es im nächsten Monat. Am 24. und 25. September „wollen wir Immobilien-Interessierte auf der Immo-Messe in der Kongresshalle von der charmanten Kleinstadt Eilenburg überzeugen“, sagt Claudia Scholeck, Projekt-Verantwortliche im Rathaus. Zudem seien demnächst Aktionen angedacht, um in Leipzig und der Region auf Eilenburg aufmerksam zu machen.

Im wahrsten Sinne abgefahrene Projekte seien zusammen mit lokalen Autohäusern in Planung, „um ganz frech zu zeigen, wie nah Eilenburg an Leipzig liegt“. Die Kampagne präsentiert online die Vorzüge des Wohnens und Arbeitens in der Kleinstadt-Metropole. Auf der Seite gibt es Infos zur Stadt, zu Wohnraum- und Grundstücksangeboten privater und öffentlicher Hand. Wie wichtig die sozialen Netzwerke als Multiplikatoren sind, zeigt die Resonanz auf die Facebook-Fanpage. In kürzester Zeit konnten 500 Likes gewonnen und damit eine Reichweite von mehr als 31 000 Personen erzielt werden. Fakten wie diese hätten der Kampagne innerhalb kurzer Zeit einen enormen Bekanntheitsgrad beschert, schätzte Michael Rücker ein. Dessen Leipziger Firma Immobilien-Kommunikations-Agentur W&R IMMOCOM ist maßgeblich für die Online-Maßnahmen verantwortlich.

www.lieblingsstadt-eilenburg.de

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Doberschützer haben wieder ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Von Donnerstag bis Sonntag wird in dem Heide-Dorf das Stoppelfest gefeiert. Dieses Jahr steht es ganz im Zeichen des 20-jährigen Bestehens der Gemeinde Doberschütz.

30.08.2016

Moderatorin Katrin Huß arbeitet zukünftig im VitaMed-Zentrum für Gesundheitssport in Delitzsch. Mit 47 Jahren hatte sie erst vor wenigen Wochen ihren Abschied vom Magazin „MDR um 4“ (früher „Hier ab Vier“) verkündet.

30.08.2016

Noch bis Mitte November ist die Umleitung des Verkehrs von der Baustelle der B 87 für Ortsteile der Gemeinde Mockrehna eine Belastung. Der Landkreis hat inzwischen Vorkehrungen getroffen, um die Situation etwas zu entschärfen.

29.08.2016
Anzeige