Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Lindeplatz in Weltewitz wird umgestaltet
Region Eilenburg Lindeplatz in Weltewitz wird umgestaltet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 16.10.2012
Der Lindenplatz in Weltewitz. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Weltewitz

Sie haben bereits den Gehweg gepflastert und Kies für den Unterbau der Trasse aufgebracht. Nun sollen auch auf der Straße selbst die Pflasterarbeiten beginnen. Verwendet werden, wie berichtet, gebrauchte Großsteine, 2500 Quadratmeter insgesamt sind zu verlegen. „In diesem Jahr soll noch die nördliche Seite des Lindenplatzes gebaut werden", erläutert Bernd Knoblich vom gleichnamigen Zscheppliner Planungsbüro den Ablauf. Nicht allein die Straßen werden dabei hergerichtet, sondern auch die Beleuchtung und die Entwässerung. Letztere machte in der Schmiedegasse Probleme. Weil es wegen alter Gebäudefundamente keine Möglichkeit gab, an den Bach heranzukommen, musste eine extra Versickerungsanlage gebaut werden. Im nächsten Jahr kann es dann mit dem südlichen Teil des Lindenplatzes weitergehen. Ein zweites Bau-Los betrifft den eigentlichen Platz. Auf der Grünfläche sollen unter anderem Spielgeräte aufgebaut werden. Doch im Wesentlichen soll das Areal, auf dem auch ein Denkmal steht, das an Kriegsgefallene erinnert, als Dorfmittelpunkt und Begegnungsbereich dienen. Wichtig: Die großen Bäume, die dem Platz den Namen gaben, bleiben erhalten.

Knoblich schätzt ihr Alter auf weit über 100 Jahre. Mit der Neugestaltung können gleich mehrere Probleme gelöst werden: Erstens gibt es dort bisher keine ordentliche Beleuchtung und zweitens keine Entwässerung. Bei starkem Regen läuft das Wasser in die Gehöfte. Drittens ist das Feldsteinpflaster den aktuellen Achslasten – es gibt hier zwei Gewerbebetriebe – nicht gewachsen. „Man sieht deutlich, wie ausgefahren es ist", erklärt Knoblich: „Die runden Steine verkeilen sich nicht." Die eckigen Steine sollen nun als sogenanntes Wildpflaster verlegt werden. Das heißt, die Anordnung folgt keinen bestimmten Regeln. Das Resultat soll dem bisherigen natürlichem Eindruck am nächsten kommen, aber die Fahrbahn wird ebener und haltbarer. Der Gemeinderat hatte sich für das von der ausführenden Firma angebotene Secondhand-Plaster entschieden, weil es gut aussehe und preiswerter sei.

lis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Traktor mit Hänger, beladen mit Käscher schwingenden und Watstiefeln bekleideten Männern sowie zwei aufgehübschten Damen zierte das Ortsbild am Samstagmorgen in Langenreichenbach.

14.10.2012

Wöllnau/Bad Frankenhausen. Es gilt als die Sixtina des Nordens – das Monumentalgemälde „Frühbürgerliche Revolution in Deutschland" in Bad Frankenhausen. Die Pinselstriche seines Schöpfers Werner Tübke unterstützte in den 1980er-Jahren neben anderen Künstlern auch der bekannte Wöllnauer Maler Volker Pohlenz.

08.10.2012

Fit bis ins hohe Alter und das Rentnerleben in vollen Zügen genießen – das wünscht sich nicht nur Senior Roland Kalke aus Hohenprießnitz. Doch weil wohl bei jedem – ob früher oder später – irgendwann der Tag kommt, an dem sich Beschwerden, meistens in den Beinen oder Gelenken, einstellen und das Leben zur Qual machen, nahm der Hohenprießnitzer den Tag der Senioren, der jüngst in Eilenburg stattfand (wir berichteten), zum Anlass, um ein lediges Problem nachzureichen, das in regelmäßigen Abständen für Frust sorgt: Hilfen für Geh- und Körperbehinderte im Alltag.

02.10.2012
Anzeige