Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg MDR-Fernsehen sucht Eilenburger Heinzelmännchen
Region Eilenburg MDR-Fernsehen sucht Eilenburger Heinzelmännchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Die Kinder der Heinzelmännchen-Kita haben die Mäntelchen der Sagengestalten umgelegt. Gemeinsam mit Andreas Flegel, dem Leiter des Stadtmuseums, suchen sie fürs Dreh-Team des Mitteldeutschen Rundfunks die Spuren des kleinen Volkes in den Eilenburger Bergkellern. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Eilenburg

Sendezeit am 1. Januar ist genau vorm Sandmann, um 18.05 Uhr. Und dafür wird in dieser Woche gedreht. Weil die Kinder der Heinzelmännchen-Kita zu den Experten auf diesem Gebiet gehören, war das Team um Regisseurin Heidi Mühlenberg am Dienstag bei ihnen in der Weinbergstraße. "Wir haben Gedichte aufgesagt", erzählen die Kleinen, während sie die vielen Stufen zum zweiten Drehort, den Bergkellern, hinunterklettern. Dort sollen die Spuren der Heinzelmännchen erforscht werden. Museumsleiter Andreas Flegel hilft. "Schleicht mal wie die Heinzelmännchen", motivieren die Erzieherinnen Kerstin Knechtel und Petra Plescher die jungen Darsteller. Sie wissen schon, dass das nicht der Realität entspricht. Das singen die Mädchen und Jungen später auch vor: "Jeder hört uns, jeder sieht uns. Immer machen wir Radau", heißt es in der Hymne der Kita.

Welche Rolle das Eilenburg-Maskottchen Heinz Elmann spielt, was Moderatorin Janine Strahl-Österreich auf dem Burgberg sagt, was der Eilenburger Graf im Nebel macht und welche Spuren sich im Museum finden, ist am ersten Tag des neuen Jahres zu erfahren.

lis

Anzeige