Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Märchenstunde im Eilenburger Bürgerhaus
Region Eilenburg Märchenstunde im Eilenburger Bürgerhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:19 10.10.2018
Zum orientalischen Märchen von „Aladdin“ bewegen sich die Tänzerinnen mit wallenden Tüchern über die Bühne. Quelle: Maximilian König
Eilenburg

Im Gänsemarsch und mit jeder Menge Geschnatter ging es am Dienstag für 400 Kinder die Kranoldstraße hinauf. Ziel war das Eilenburger Bürgerhaus, das bereits im achten Jahr in Folge ein Ferienprogramm für Kita- und Hortkinder anbietet; die erste von insgesamt zwei Veranstaltungen, das Musical „Der Wald des Vergessens“, lockte 16 Einrichtungen aus dem gesamten Landkreis an.

Lampenfieber

Aufgeführt wurde das einstündige Stück vom Ballett- und Tanzstudio Freystein aus Naunhof, das auch in Eilenburg eine Niederlassung in der Wurzener Straße betreibt. Da in der Naunhofer Zentrale auch eine Musikschule untergebracht ist, konnte die Leiterin Katharina Freystein die Talente ihrer Gesangs- und Tanzschüler bestens miteinander kombinieren.

Kurz vor der Aufführung war auch der Ballettlehrerin, trotz elfjähriger Erfahrung als Chefin, das Lampenfieber anzumerken. „Vor so vielen Kinder haben wir noch nie gespielt“, erzählt sie, während ihre Schützlinge wenige Minuten vor dem Beginn durch den Hintereingang huschen. „Im Gegensatz zum klassischen Publikum kommen von den Kindern vielleicht eher ungefilterte Reaktionen.“

Kinder machen mit

Die spontanen Reaktionen kamen dann auch – zum Glück aber allesamt an den beabsichtigten Stellen. Los ging das Musical mit dem Auftritt der Hauptfigur „Katy“, die von ihrem Großvater ein Märchenbuch geerbt hat, aus dem ihr die Hexe „Malefiz“ heimtückisch einige Seiten stibitzt. Mithilfe der Fee „Sonnenschein“ versucht Katy die ihr entrissenen Märchen im Wald des Vergessens wiederzufinden; wissen die beiden mal nicht weiter, ist das junge Publikum gerne zur Stelle und ruft im Chor Lösungsvorschläge in Richtung Bühne.

Nach und nach sammeln Cathy und Sonnenschein die insgesamt drei Märchen wieder ein. Zu jeder Geschichte wird eine passende Choreografie aufgeführt: Zu „Aladdin“ springen die Tänzerinnen mit schwarzen Perücken und wehenden Tüchern über die Bühne, bei „Mulan“ werfen sie sich in goldene Gewänder.

Puppentheater im Bürgerhaus

Das Stück stammt aus der Feder von Gesanglehrerin Silke Schön-Khamasmie. Nachdem die jüngsten der 40 Ensemble-Mitglieder, allesamt Erstklässler, mit „König der Löwen“ den Schlusspunkt setzen, klatschen ihre Altersgenossen begeistert Applaus.

Bürgerhaus-Leiter Ralph Weitzel zeigte sich glücklich über den regen Andrang „Die Einrichtungen freuen sich darüber, dass für sie etwas angeboten wird.“ In der nächsten Woche geht das Ferienprogramm in die zweite Runde: Am 18.10. wird das Puppentheater „Theater im Globus“ aufgeführt.

Von Maximilian König

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Herbstzeit ist da und damit auch die Drachenzeit. Sobald der Wind etwas stärker weht, lassen vor allem Kinder gern die bunten Flieger in den Himmel steigen. Doch das Vergnügen birgt auch Gefahren, warnt die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom (Mitnetz).

09.10.2018

Emotional war die Eröffnung der neuen Dauerausstellung im ehemaligen DDR-Spezialheim Eilenburg. Betroffene fanden ihren Weg in die Räume, erinnerten sich an das, was sie hier erlebt haben.

09.10.2018

Einst warteten hier Reisende auf ihren Zug und schlürften ihren Mitropa-Kaffee. Ab Mitte November präsentiert sich die alte Bahnhofshalle in Eilenburg in neuem Design.

08.10.2018