Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Marias fantastischer Auftritt
Region Eilenburg Marias fantastischer Auftritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 20.03.2011
Anzeige

. Es ist das erste Buch und es ist die erste Lesung der Gymnasiastin aus Gallen bei Jesewitz. Ihren großen Auftritt hat die junge Frau im Soziokulturellen Zentrum „Die Villa" in Leipzig. Dessen Räume sind an diesem Abend vom kleinen Noel-Verlag aus Oberhausen angemietet, um dort die aktuellen Bücher zu präsentieren.

„Wir kommen schon seit einigen Jahren zur Messe. Heute präsentieren sich in diesem Rahmen 15 junge und alte Schriftsteller, die in den vergangenen Monaten ein Buch herausgebracht haben. Wir sind ein kleiner aufstrebender Verlag und verlegen Gedichte, Romane, Kinder- und Tiergeschichten, Biografien und Kurzgeschichten. In Marias Buch steht verdammt viel Gutes", ist Verlagschefin Elke Link begeistert. „Ich bin sehr beeindruckt von ihr. Wenn man nicht weiß, dass den Roman eine 16-Jährige geschrieben hat, ist man letztendlich verblüfft. Ihr steht sicherlich noch eine große Karriere bevor."

Unterstützung bekommt Maria an diesem Tag nicht nur von ihren Eltern Andrea und Hans-Peter. Auch ihre beste Freundin Franziska Büchel ist im passenden Fantasy-Outfit mit nach Leipzig gekommen. „Ich habe Initio komplett gelesen. Und das war genau das, was ich lesen will und besonders finde. Der Inhalt war einfach nur fantastisch. Ich werde wohl irgendwann dann den Film zum Roman machen", erklärt Franziska lachend. Auch jede Menge Klassenkameraden, Lehrer sowie Schulleiterin Kristina Danz verfolgen die Lesung der Elftklässlerin.

Als vierte Autorin nimmt Maria schließlich vor einem gut gefüllten Saal Platz und beginnt mit ihrer ersten von fünf Passagen. „Zu Hause habe ich den Text fünf Mal laut vorgelesen. Ich will mich ja schließlich nicht verhaspeln", sagt Maria kurz davor. Fast 30 Minuten liest sie dann vor, sicher und mit fester Stimme, aus der Geschichte an deren Anfang eine Begegnung und am Ende der Tod steht. Die Aufregung scheint sofort verflogen zu sein. Erleichtert kehrt die Gymnasiastin auf ihren Platz zurück und nimmt den kräftigen Applaus der Zuhörer mit.

In ihrem achten Lebensjahr begann Maria Wolf Kurzgeschichten zu schreiben. Einige Jahre später folgt das Projekt Fantasieroman. Stift und Papier waren im Urlaub und der Freizeit fortan ihre ständigen Begleiter.

Im vergangenen Jahr war das 460-Seiten-Werk fertig. Es folgte eine Klingeltour bei Verlagen. Beim Noel-Verlag in Oberhausen hatte die hübsche Blondine Erfolg. Die ersten 500 Exemplare wurden gedruckt, kamen nach Weihnachten in die Buchläden. „Wer will, kann Initio auch über mich beziehen oder es im Internet bestellen", so Wolf. Schon jetzt arbeitet der Teenager an der Fortsetzung der spannenden Geschichte. „Ich glaube aber, dass der zweite Teil aufgrund der Schule nicht so bald fertig wird. Schließlich plane ich auch ein Studium und das will ich mit bestmöglichem Abitur beginnen", hat die junge Frau konkrete Ziele. Auch Verlegerin Elke Link freut sich auf die Fortsetzung. „Ich werde sie mit Spannung erwarten", sagt die Expertin.

Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eilenburg. In Sachen Hangstabilisierung oberhalb der Mühlstraße seien mittlerweile alle möglichen Förderstellen angefragt worden, so die Auskunft des Eilenburger Oberbürgermeister Hubertus Wacker (parteilos) auf Nachfrage der Kreiszeitung.

18.03.2011

[image:php8QfNrF20110318191652.jpg]
Eilenburg. „Labithe" steht an dem Raum mit dem hölzernen Bauwerk des Eilenburger Belian-Hortes.

18.03.2011

Eilenburg. Das schwere Erdbeben in Japan und die katastrophalen Folgen beschäftigen auch die Menschen in der Eilenburger Region. Mattias Hirschfeld, der aus der Muldestadt stammt, verbrachte dreieinhalb Jahre auf der Insel.

16.03.2011
Anzeige