Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mediziner: Misshandelter Lion aus Eilenburg hatte keine Chance

Mediziner: Misshandelter Lion aus Eilenburg hatte keine Chance

Der misshandelte Lion aus Eilenburg (Nordsachsen) hatte nach den schweren Tritten oder Schlägen in seinen Bauch nach Einschätzung von Medizinern praktisch keine Überlebenschance mehr. Neben schwersten inneren Verletzungen habe der 19 Monate alte Junge auch Hirnschäden erlitten, sagte der Neuropathologe Manfred Bauer am Mittwoch im Landgericht Leipzig.

Voriger Artikel
Fall aus Eilenburg: Lions Mutter kann Tod ihres Jungen nicht erklären
Nächster Artikel
Duo Margelia siegt bei Talentshow 50 plus

Der im Prozess um den Tod des kleinen Lion aus Eilenburg angeklagte Benjamin C. (2.v.l.) mit seinem Anwalt Stephan Bonell (l.) am 14.03.2011 vor Prozessbeginn im Landgericht in Leipzig

Quelle: dpa

Leipzig. „Die Überlebenschance war sehr, sehr gering, wenn überhaupt vorhanden.“

Der Leiter der Kinderintensivstation der Uniklinik Leipzig, Werner Siekmeyer, erklärte, Lion sei in einem sehr schlimmen Zustand gebracht worden. Sein Darm sei regelrecht zerfetzt gewesen, Leber, Niere und Bauchspeicheldrüse beschädigt. Der Junge war am 8. August in der Uniklinik notoperiert worden, starb aber noch auf dem OP-Tisch. Wenn er früher ins Krankenhaus gekommen wäre, hätte er die Operation vielleicht überstehen können, sagte Siekmeyer. So aber sei es zu spät gewesen.

Lions Mutter und ihr Ex-Freund sind wegen der Misshandlung angeklagt. Der 20-Jährige soll laut Anklage das Kind verletzt, die 21 Jahre alte Mutter viel zu lange keine Hilfe geholt haben. Mediziner Siekmeyer sagte, dem Jungen müssten eine ganze Reihe heftiger Tritte oder Schläge versetzt worden sein. Die schweren Verletzungen seien durch einen einzigen Tritt oder einen Fausthieb nicht erklärbar.

Beide Ärzte berichteten zudem, dass es bei Lion starke Hinweise auf frühere Misshandlungen gebe. Der Verdacht sei in der Uniklinik Leipzig schon im Herbst 2009 diskutiert worden, wo das Kind mit einem Oberarmbruch und kurz danach wegen Schweinegrippe behandelt wurde. Bewiesen werden konnte der Verdacht damals nicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
Eilenburg in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 46,85km²

Einwohner: 15.452 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 330 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04838

Ortsvorwahlen: 03423

Stadtverwaltung: Marktplatz 1, 04838 Eilenburg

Ein Spaziergang durch die Region Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
19.01.2018 - 09:17 Uhr

Auch die Engelsdorfer sind als Aufsteiger mit dabei / Herbstmeister TuS Leutzsch nomineller Favorit.

mehr
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr