Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Mit Herzblut und Liebe zum Detail – Club Tool lädt in Eilenburg zur Party
Region Eilenburg Mit Herzblut und Liebe zum Detail – Club Tool lädt in Eilenburg zur Party
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:39 15.11.2016
Betreiber David Fritsch (Mitte) und sein Team in der Lounge des neuen Clubs. Hier laden Sitzgelegenheiten und die Bar zum Chillen und Kennenlernen ein.   Quelle: Anke Herold
Anzeige
Eilenburg

 Chillen in einer leerstehenden  Werkhalle mit einem nichtkommerziellen Anspruch, dafür aber kulturell auf hohem Niveau. Nicht groß, sondern eher überschaubar gemütlich. Was sich wie eine Aneinanderreihung von Gegensätzen liest, entpuppt sich bei näherem Betrachten als ein durchdachtes und ausgeklügeltes Clubkonzept.

Mit diesem erfüllt sich David Fritsch seit einiger Zeit einen Traum. In der Ernst-Mey-Straße Richtung Düben auf der linken Seite weist ein großes Werbeschild mit der Aufschrift Club-Tool auf die neue Feier-Adresse hin. In der einstigen Lackierwerkstatt spielen nun wieder Farben und Lichtreflexionen eine Rolle, wenn auch in einer ganz anderen, nämlich musikalischen Richtung.

Zwei Jahre Vorbereitung

Zirka zwei Jahre war der 30-Jährige auf der Suche nach einer passenden Location. „Wir haben uns entschieden, hier den Club aufzubauen, weil in Eilenburg sonst nicht los ist. Im Dezember 2015 fingen wir bei Null an, seit dem steckt hier unser Herzblut drin“, fasst der Eilenburger seine Intentionen zusammen. „Nachdem wir hier das erste Mal in dieser Halle standen, hatten wir sofort den Grundriss im Kopf. Der Startschuss fiel am 12. Dezember vor einem Jahr und nach zweimonatiger Umbauphase waren wir durch“, erinnert er sich.

Publikum ab 18 Jahre ist angesprochen

Jede Veranstaltung bekommt ein eigenes Farbkonzept. Flexibilität, Kunst und Dekoration sollen zum musikalischen Background passen. Die Hauptveranstaltungen sind an das Publikum über 18 gerichtet. „Bei uns erleben die Besucher hochwertige Musik. Beginnend mit langsamen minimalistischen Sound bis hin zum klassischen Techno, der von hauseigenen DJs aufgelegt wird“, verspricht der junge Mann beim Rundgang.

Die Industriebrache hat an ihrem einstigen Charme nichts verloren, die Licht -und Tonanlage sowie Accessoires im Dancefloor lassen das ausgefeilte Licht- und Tonspektakel zur Abendveranstaltung bereits vermuten. Dicke Pfeile weisen auf die Lounge hin, in der das Ambiente zum Verweilen und Chillen einlädt. Sitzgelegenheiten mit farblich abgestimmten Decken und Kissen lassen Wohnzimmer-Atmosphäre aufkommen. „Hier sollen die Gäste die Möglichkeit bekommen, sich kennenzulernen, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich von unserem Bar-Angebot verwöhnen zu lassen. Bei uns bekommt jeder das Wasser gratis, denn Tanzen macht durstig“, macht Fritsch deutlich.

Alle 14 Tage geöffnet

Nichts soll dem Zufall überlassen werden, alles ist gut durchdacht. Hotspots wird es nicht gegeben, denn hier soll man miteinander in Interaktion treten. Ab 23 Uhr ist der Club vierzehntägig am Samstag geöffnet und der Abend beginnt bereits mit der Eintrittskarte, die an jede Veranstaltung neu angepasst wird und sich zur Sammel-Edition entwickeln soll. Bis zum Morgen, 7 Uhr, soll dann das Publikum die Nacht für acht Euro erleben dürfen.

Das solch eine Unternehmung nicht allein zu bewältigen ist, versteht sich von selbst. Zum Clubteam gehören noch weitere sechs Personen, die den Einlass, den Barbetrieb und die Licht- und Toneffekte im Blick behalten. Zu ihnen gehört Romy Knötzsch: „Ich unterstütze meine Freunde gern und finde es toll, wenn etwas Neues in Eilenburg entsteht.“ Gemeinsam mit ihrem Freund Ike Hofmann sichern beide den Barbetrieb ab. „Die Jungs und Mädels hier habe ich sehr ins Herz geschlossen. Einen Menschen bei seinem Traum zu unterstützen und ihm Kraft geben, ist doch eine tolle Sache“, freut sich Franziska Pietschmann, die am Einlass die erste ist, die der Gast zu Gesicht bekommt.

Samstag startet die nächste Party

Die nächste Hauptveranstaltung steigt am 5. November. In dieser Nacht legen dann die DJs Have.one, Scott Vilbert und Monaco Schneider auf. Die Räume sind übrigens auch für private Veranstaltungen und Feiern zu mieten. In Absprache kann man dann auch Technik, Catering und personelle Unterstützung bekommen.

Von Anke Herold

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es wird heiß diskutiert, manche Unwahrheit und Ungenauigkeit wird verbreitet, vieles ist noch gar nicht spruchreif. Die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) treibt auch die Bauern in Nordsachsen um.

02.11.2016

Die Einweihung des neuen Gerätehauses in Glaucha im Mai und die letzten Instandsetzungsarbeiten auf drei Wegen nahe der Mulde – bis Frühjahr 2017 dürften die meisten Flutschäden in der Gemeinde Zschepplin vom Juni 2013 abgehakt werden. Erneut wurde der Zwischenstand im Gemeinderat bilanziert.

03.11.2016

Zehn Goldmeister aus Nordsachsen sind dieser Tage von der Handwerkskammer in Leipzig geehrt worden. Unter ihnen die meisten aus der Region Eilenburg. Als erfahrene Fachleute sehen einige die momentane Situation im Handwerk nicht so goldig.

02.11.2016
Anzeige