Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mit der Taschenlampe durch die Ausstellung

Mit der Taschenlampe durch die Ausstellung

Der 39. Internationalen Museumstag steht unter dem Motto "Museum-Gesellschaft-Zukunft". Zahlreiche kleine und große Besucher betraten gestern die Museen in ganz Deutschland.

Voriger Artikel
Handwerk und Nachwuchs-Gewinnung: Leipzig macht Eilenburg vor, wie es geht
Nächster Artikel
Eilenburger Stadtfest startet mit Ostrock

Kinder des Kurses Stadtgeschichte der Evangelischen Grundschule Bad Düben führen zum Museumstag durch die Dauerausstellung.

Quelle: Steffen Brost

Eilenburg/Bad Düben. Auch in Nordsachsen öffneten sich Türen und Tore zu den historischen Schatzkammern. Das Eilenburger Stadtmuseum lockte am Vorabend zur 9. Museumsnacht.

Leiter Andreas Flegel hatte ein unterhaltsames Programm auf die Beine gestellt. "Wir rücken jedes Jahr Teile unserer Ausstellung in den Mittelpunkt dieser Nacht. Diesmal haben wir unsere Jahresausstellung 'Der Architekt Paul Michel als Maler' in diesem Rahmen eröffnet. Dazu gab es im ganzen Haus viel zu entdecken", so Flegel. Auf beiden oberen Ebene war bis zum späten Abend viel Betrieb. Unter dem Dach wurde der erste Teil der Ausstellung "Fundsache" gezeigt. "Seit dem Auszug unseres Hauses aus der Wilhelmshöhe Ende der neunziger Jahre habe wir aus Platzgründen keine Ur- und Frühgeschichtsausstellung mehr gezeigt. Das wollen wir jetzt wieder schrittweise verändern und zeigen die ersten Stücke", sagte Flegel. In dessen Rahmen erhielt auch die älteste Hohenprießnitzerin ihren Namen. "Bei Bauarbeiten 1985 wurde im Hohenprießnitzer Querweg eine Urne gefunden mit allerlei Beigaben. Untersuchungen hatte zur Folge, das diese Urne rund 2400 Jahre alt war und die Frau vermutlich verbrannt wurde. Jetzt wurde die Person nachgebildet und die gefundenen Stücke im Rahmen der neuen Ausstellungsteile gezeigt", erklärte Heimatfreund Rolf Schulze. Seine Tochter Ines Keller sowie Marika Widdermann gaben ihr den Namen Sita von Hopri. Nach dem offiziellen Teil verteilten sich die Besucher im ganzen Haus. Den sechsjährigen Ben Köditz zog es ins historische Klassenzimmer. Hier präsentierte Wolfgang Lehmann die Römerzeit. Im originalen Outfit samt Kettenhemd und Gladius zeigte der 71-Jährige wie die römischen Kämpfer früher lebten. "Das ist für mich mehr als nur ein Hobby. Ich lebe diese Zeit. Wahrscheinlich war ich in einem meiner früheren Leben tatsächlich mal ein Römer", erklärte der ehemalige Malermeister. Höhepunkt der der Museumsnacht war um 22 Uhr eine Taschenlampenführung.

php022a3cbbe9201505172147.jpg

Eilenburg/Bad Düben. Der 39. Internationalen Museumstag steht unter dem Motto "Museum-Gesellschaft-Zukunft". Zahlreiche kleine und große Besucher betraten gestern die Museen in ganz Deutschland.

Zur Bildergalerie

Bei diesem Rundgang zeigte Andreas Flegel Objekt, die sonst eher unscheinbar sind und erst im Lichtstrahl der Taschenlampe in den Fokus geraten. Beim Museumstag in Bad Düben öffneten auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr ihr Traditionskabinett. "Wir haben uns 2009 gegründet und sammeln sämtliche Feuerwehrtechnik", erzählte Harald Vogel. Im Mittelpunkt der Sammlung steht neben einem Ausstellungsraum samt historischer Raritäten aus fast 100 Jahren Feuerwehr die KS 25. Das ist ein Feuerwehrfahrzeug aus dem Jahre 1937. "Fast alles daran ist noch original und fahrtüchtig ist er obendrein auch noch", stellte Vogel klar. Auch das Bad Dübener Landschaftsmuseum war eines von über 1650 Museen in Deutschland, die im Rahmen des Museumstages öffneten und die Besucher zum kostenlosen Rundgang durch die Ausstellung einlud. Die Besucher konnten nicht nur einen Blick ins Museum, die Burg und den Hexenkeller werfen, sondern auch das Pegelhäuschen an der Mulde und die Bergschiffmühle besichtigen. Das stammt von 1893. Als das alte nicht mehr genutzte Pegelhaus 2005 dem Museum übergeben wurde, beschäftigte sich eine kleine Gruppe von Heimatfreunden mit der noch vorhandenen Technik und gestaltete das alte Pegelhaus zu einem hydrologischen Kleinmuseum um.

Höhepunkt im Landschaftsmuseum war eine Führung, die von Schülern der evangelischen Grundschule durchgeführt wurde. Die Mädchen und Jungen besuchten im Rahmen des Kurses Stadtgeschichte jede Woche das Museum. Bei einem Rundgang erläuterten die Kinder den Besuchern unter anderem die Entstehung und Funktionsweise des Eisenhammers, die Geschichte der Schuhmacherei in Bad Düben und erzählten warum die alte Drogerie Schulze jetzt im Museum steht.

Steffen Brost

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr