Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Mitnetz investiert in der Region Mockrehna rund eine halbe Million Euro
Region Eilenburg Mitnetz investiert in der Region Mockrehna rund eine halbe Million Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:12 12.06.2018
In der Mockrehnaer Region wird in ein modernes Stromnetz investiert. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Mockrehna

Mitnetz Strom verbessert die Qualität der Stromversorgung in Mockrehna und Umgebung. Wie der enviaM-Netzbetreiber jetzt ankündigte, sollen rund fünf Maßnahmen im Mittel- und Niederspannungsnetz umgesetzt werden. Das Unternehmen investiert dafür knapp 500 000 Euro. Schwerpunkte dabei sind der Austausch von Freileitungen im Mittel- und Niederspannungsnetz durch Erdkabel sowie die Modernisierung von Transformatorenstationen.

Arbeiten in Audenhain

Zu den Vorhaben gehört die Verkabelung der Mittel- und Niederspannungsfreileitung im Ortsteil Audenhain im Bereich der Straße Heide. Insgesamt werden knapp 800 Meter Mittelspannungsfreileitung durch 1100 Meter Mittelspannungskabel sowie rund 1100 Meter Niederspannungsfreileitung durch 1200 Meter Niederspannungskabel ersetzt. Zudem werden 21 Freileitungshausanschlüsse auf Kabelanschluss umgestellt. Die Ortsnetztrafo- wird durch eine Kompaktstation ersetzt und zusätzlich mit 500 Meter Niederspannungskabel in das Ortsnetz eingebunden. Außerdem wird auf 1100 Meter Länge eine neue Straßenbeleuchtungsanlage, basierend auf moderner LED-Technologie errichtet. Dabei werden insgesamt 29 Lichtpunkte errichtet. Mitte Juni beginnen die ersten Tiefbauarbeiten. Ende Oktober soll die Maßnahme abgeschlossen sein. Insgesamt investiert Mitnetz in das Vorhaben rund 250 000 Euro.

Weitere wichtige Baumaßnahmen

Mockrehna: Verkabelung einer störanfälligen Mittelspannungsfreileitung, Ersatz von 700 Metern Mittelspannungsfreileitung durch 1100 Meter Mittelspannungskabel entlang der B 87; Ersatz einer Betonmaststation durch eine moderne Kompaktstation, um so die Verbesserung der Versorgungssicherheit bei gleichzeitiger Steigerung der Aufnahme erneuerbarer Energien zu erreichen; Umsetzung: Juni bis Oktober; Kosten: 100 000 Euro.

Doberschütz, Ortsteil Bunitz: Ersatz von 1100 Meter Mittelspannungsfreileitung durch 1600 Meter Mittelspannungskabel entlang des Schießstandweges; Ersatz der Transformatorenstation BunitzSiedlung durch eine moderne Kompaktstation in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde; Anbindung an das Mittel- und Niederspannungsnetz, um eine Effizienzsteigerung des Mittelspannungsnetzes durch Erhöhung der Übertragungsleistung und Schaffung neuer Einspeisepunkte zu erreichen; Umsetzung: Juli bis Dezember; Kosten: 170 000 Euro.

Die Aufträge zur Umsetzung der Baumaßnahmen gehen überwiegend an regional ansässige Bau- und Montagefirmen. Aus der Region ist zum Beispiel der Lothar Haupt Elektro-Service aus Audenhain für Mitnetz Strom tätig. „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der heimischen Unternehmen, insbesondere kleiner und mittlerer Betriebe“, sagt Uwe Härling, Leiter Netzregion Westsachsen.

Für den reibungslosen Netzbetrieb im Landkreis Nordsachsen sind die Mitarbeiter am Standort Bad Düben zuständig.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Anläufe gab es schon – durchgekommen ist der Antrag, die Grundschule Eilenburg-Ost nach Sebastian Kneipp zu benennen, bisher nicht. Am Montagabend hatte der Stadtrat den Beschlussvorschlag ein weiteres Mal vorliegen. Zudem musste das Gremium über die neue Straßenausbaubeitragssatzung entscheiden.

11.06.2018

Zu einer ungewöhnlichen Auseinandersetzung kam es am Sonntag auf dem Radweg an der B87 bei Doberschütz (Landkreis Nordsachsen). Zwei Radfahrer waren miteinander in Streit geraten.

11.06.2018

Die Reduzierung von sechs auf fünf erste Klassen in Eilenburg hatte im Vorjahr für viel Aufregung gesorgt. 2018 sieht es gut aus, dass es wieder an allen drei Grundschulen zwei erste Klassen gibt.

14.06.2018
Anzeige