Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Mockrehna im Fokus der Discounter
Region Eilenburg Mockrehna im Fokus der Discounter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 15.07.2017
Auf der Freifläche hinter dem Zaun, zwischen dem Haus und der Kirche, will Penny ab 2018 neu bauen. Quelle: Ilka Fischer
Anzeige
Mockrehna

Der Trend zu größeren Märkten geht auch an Mockrehna nicht vorbei. Entgegen ursprünglicher Pläne wird Netto nun aber nicht neu bauen, sondern seinen jetzigen Standort an der Bundesstraße 87 erweitern. Dass sich Netto und der Eigentümer der Immobilie doch noch darauf einigen konnten, wird in der Gemeindeverwaltung begrüßt. „Hier stecken wir jetzt aber noch in der Vorbereitung der notwendigen Pläne“, so Bürgermeister Peter Klepel (parteilos). Netto wünscht sich eine Erweiterung von derzeit 600 auf 1000 Quadratmeter. Als realistisch sieht der Bürgermeister 800 Quadratmeter Verkaufsfläche an.

Penny bau neu

So groß wird wohl auch Penny bauen dürfen. Auch diesem Discounter erscheinen die jetzigen 600 Quadratmeter Verkaufsfläche als zu wenig. Er will daher auf der Freifläche zwischen Kirche und Fliesen-Witzig und damit auch künftig in unmittelbarer Nachbarschaft zu Netto und damit ebenfalls an der Bundesstraße 87 neu bauen. „Hier sind wir“, so Peter Klepel, „mit den allerdings auch umfangreicheren Planungen schon etwas weiter.“ In diesen Tagen würden beispielsweise gerade Abstimmungen in Sachen Zufahrt und Erschließungsführung laufen. Er schätzt daher ein, dass, wenn alles optimal läuft, beide Discounter 2018 das Baurecht haben können.

Baywa hat am jetzigen Penny Interesse

Anders als an vielen anderen Standorten gibt es für die von Penny dann nicht mehr genutzte Immobilie übrigens bereits einen potenziellen Nachnutzer. Peter Klepel: „Die Baywa Audenhain hat Interesse bekundet und könnte dann mit seinem Bau- und Gartenfachmarkt einziehen.“

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Maria Schlothmann-Tübing aus Eilenburg und Bettina Armonies aus Jesewitz haben einen Trauercafé-Treff im Jesewitzer Ortsteil Weltewitz ins Leben gerufen. Sie erklären, wie es dazu kam, warum und wie sie damit helfen wollen.

15.07.2017

Es ist wieder Leben eingezogen im ehemaligen Gefängnis auf dem Eilenburger Burgberg. Seit etwas über einem Jahr kann ganz ohne Zwang über den Dächern der Stadt genächtigt werden. Auch über das mögliche Café wurde entschieden.

18.07.2017

Neue Ideen fürs neue Semester an der Volkshochschule: In Eilenburg und Bad Düben probieren Doreen Seifert und Kollegen in den kommenden Monaten Neues aus, bieten aber auch Altbewährtes an. Die Vielfalt ist groß.

14.07.2017
Anzeige