Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Modernisierungs-Pläne für die Eilenburger Friedhofskapelle auf dem Mansberg
Region Eilenburg Modernisierungs-Pläne für die Eilenburger Friedhofskapelle auf dem Mansberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 19.05.2015
Die Anlage der Friedhofskapelle Mansberg bedarf der Modernisierung. Ein Ingenieurbüro wird jetzt mit ersten Planungen beauftragt. Quelle: Heike Liesaus

11 600 Euro werden dafür zunächst ausgegeben.

"Der Zustand ist hinlänglich bekannt und die Stadt nimmt nun Geld in die Hand, wenn auch in Jahresscheiben", erläuterte Jürgen Prochnow (Die Linke), der die Versammlung in Vertretung des OBM leitete. Insgesamt werden die Kosten für den Umbau sogar auf 435 000 Euro geschätzt, erklärte Ina Kunze vom Bereich Bau. Nach den ersten Planungsphasen könne dann das weitere Vorgehen festgelegt werden, könne der Stadtrat aber immer noch entscheiden, ob das Projekt Modernisierung Friedhofskapelle überhaupt und in welchem Rahmen weiter verfolgt werde.

Fenster und Fußboden der Trauerhalle müssten saniert werden. Besonders sei jedoch auch in Arbeitsräumen, die von Bestattern genutzt werden, der Zustand nicht mehr zeitgemäß, ist dieser Tage von Oberbürgermeister Hubertus Wacker (parteilos) zu erfahren. Eigentlich ist die Anlage zu groß. Sie wurde noch zu DDR-Zeiten geplant, als der Friedhof Mansberg zum zentralen Friedhof für die Stadt werden sollte. Damals waren auch Büros der Friedhofsverwaltung dort untergebracht. Friedhöfe gibt es noch in allen Stadtteilen. Eine Trauerhalle hat in Eilenburg auch der Friedhof im Osten. Doch die Anlage auf dem Mansberg hält weitere Infrastruktur vor. Dort befinden sich zum Beispiel Kühlzellen, die der Aufbewahrung Verstorbener dienen. Sie seien keinesfalls entbehrlich, weil nicht überall vorhanden.

Selbst eine ganze Reihe Garagen ist hinter der Friedhofskapelle in Benutzung. "Könnten dort nicht die Scheuerlappen beseitigt werden?", wies Steffi Schober von der CDU-Fraktion in der Sitzung auf ein schneller zu behebendes Ärgernis hin. Das bezog sich auf die Abdeckungen der Schlösser an den Garagentüren. Vom ehemals schwarz beschichteten Material ist nur noch grauer textiler Untergrund übrig, der im Winde flattert. Heike Liesaus

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.03.2014
lis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der Tourismus und Marketing Gesellschaft Leipzig soll die gesamte Region um die Pleißestadt dem Reisewilligen nahegebracht werden und somit auch Eilenburg. Doch wer weiß in einer Touristinfo in Leipzig oder in der Dahlener Heide jeweils, was die Muldestadt zu bieten hat und umgekehrt? Deshalb gibt es Schulungen.

19.05.2015

Ein prall gefüllter Gasthof, Superstimmung und reichlich Bier - das sind die Zutaten für eine gelungene Nachbarbierfete, wie sie am Sonnabend im Saal des Gasthofes zur Muldeaue in Glaucha über die Bühne ging.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_31367]Krippehna. Unweit der Leipziger Buchmesse-Tage gehen seit neun Jahren donnerstags Abend auch in Krippehna für Schriftsteller des sächsischen Verbandes Freier Deutscher Autoren die Lichter an.

19.05.2015
Anzeige