Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Motorsägenmeisterschaft in der Dübener Heide - Waldarbeiter kämpfen gegen die Stoppuhr

Motorsägenmeisterschaft in der Dübener Heide - Waldarbeiter kämpfen gegen die Stoppuhr

Battaune. Das Revier Schöneiche, nahe Battaune, war am Donnerstag Austragungsort der Nordsächsischen Motorsägenmeisterschaft der Forstbezirke Taura und Leipzig.

34 gestandene Waldarbeiter maßen ihr Können und stellten sich einem Wettbewerb, bei dem Praxis und theoretische Kenntnisse gleichermaßen von Bedeutung waren. "Bei der Meisterschaft geht es vor allem um Präzision und Schnelligkeit. So müssen unter anderem verschiedene Schnitte an Baumstämmen ausgeführt werden. Alle Übungen haben einen Sinn. Sie sind den Arbeitsbedingungen im Wald nachempfunden", sagte Gebhard Baronius, Leiter des Staatsforstbetrieb im Forstbezirk Taura.

Die Besten des Tages vertreten den Forstbezirk später bei den Sächsischen Meisterschaften. Sowohl das fachliche Handwerk, als auch das kollegiale Miteinander der Waldarbeiter, die aus entfernten Revieren des großen Forstbezirkes teilnahmen, nutzen die Möglichkeit des Treffens zum Austausches mit anderen Kollegen. "Im Vordergrund stehen dabei auch die Fertigkeiten und Kenntnisse zum Arbeitsschutz, die gerade in diesem Jahr der Beräumung von großflächigen Schneebruch- und Sturmwurfschäden von enormer Bedeutung sind", so Baronius weiter. Doch bevor die Motorsägen heulten war anstellen angesagt.

Alle Teilnehmer mussten ihr Handwerkszeug von einer Jury unter die Lupe nehmen lassen. Normalerweise ist Jens Ehmisch, seines Zeichen Leiter des Revieres Jagdhaus, überhaupt nicht pingelig. Doch bei solchenKontrollen muss er kompromisslos sein, wenn er seinen Blick auf das Arbeitsgerät wirft und sie eingehend kontrolliert. "Das ist sozusagen der Tüv für die Motorsäge. Jeder Waldarbeiter arbeitet tagtäglich mit diesem gerät. Und das sollte schon zum Schutze für sich selber in Ordnung sein", so Ehmisch.

In einem Waldstück bei Battaune war ein Wettkampfparcours aufgebaut. Fünf verschiedene Disziplinen galt es zu absolvieren. Erste Station war das Kettenwechseln. Auf Zeit musste jeder bei einer einsatzbereiten Motorsäge die Schneidegarnitur abnehmen, die Schiene wenden und die Kette auswechseln. Dabei musste alles so präzise erfolgen, das die Säge mit richtiger Kettenspannung wieder eingebaut wird, weil jeder mit dieser Motorsäge die nächsten Disziplinen absolvieren musste. Auch Olaf Siegel vom Revier Schöneiche legte mit geschulten Blick los. Nach 1:32 Minuten war die Kette gewechselt und er einsatzbereit für Station zwei, dem Kombinationsschnitt. Von zwei Stammrollen musste Siegel eine 30 bis 80 Millimeter dicke Holzscheibe abtrennen. Dabei musste zunächst von unten bis in die Stammmitte und dann von oben gesägt werden. "Wichtig ist hierbei, das man möglichst ohne Versatz durchkommt. Das gibt Punktabzug", wusste der Teilnehmer. Auch die Kampfrichter schauten anschließend genau nach.

Ihren geschulten Blicken entging nichts. Doch bei Olaf Siegel gab es nicht viel auszusetzen. Weiter ging es in der Disziplin Präzisionsschnitt. Dabei sollten die Waldarbeiter mit der Säge ebenfalls eine Holzscheibe von einem Baumstamm abschneiden. Jedoch durfte das Sägeblatt nur so weit durchgeführt werden, dass die Unterlage keinerlei Verletzungen vom Sägeblatt zugefügt bekam. Kersten Windisch vom Forstbezirk Taura ist mit seinem Werk nicht zufrieden. "Das kann ich besser. Da ist zuviel stehengeblieben", wusste der Waldarbeiter sofort danach. Der Kampfrichter maß nach und gab 7,5 Zentimeter und fünf Grad Abweichung ins Protokoll ein. Bis in die Nachmittagsstunden wurden zudem auch noch die Disziplinen Entasten und Zielfällung durchgeführt. Am Ende siegte wie bereits im Vorjahr Manfred Pfaff vom Forstbezirk Leipzig. Auf die Plätze kamen Torsten Göllnitz und Wolfgang Kinscher vom gastgebenden Forstbezirk Taura.

Steffen Brost

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr