Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Neben dem Eilenburger Krankenhaus entsteht ein modernes Gesundheitszentrum
Region Eilenburg Neben dem Eilenburger Krankenhaus entsteht ein modernes Gesundheitszentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 30.11.2016
So soll das neue Gesundheitszentrum aussehen, das zwischen dem Klinik-Parkplatz und dem Henriweg entsteht. Quelle: Ärztehaus am Schlossberg GmbH
Anzeige
Eilenburg

Der Bau soll im nächsten Jahr starten: Eilenburg bekommt ein Gesundheitszentrum direkt neben der Klinik des Kreiskrankenhauses im Stadtteil Berg. Für die Errichtung hat sich bereits vor Monaten die „Ärztehaus am Schlossberg GmbH“ gegründet. Vor einigen Tagen konnte nun der Kaufvertrag für das Grundstück zwischen dem Klinikparkplatz und dem Henriweg, der das Areal der abgerissenen Zuckerwarenfabrik erschließt, unterschrieben werden.

Die Planungen für das Projekt laufen mittlerweile auf vollen Touren, berichtet Mike Kühne, geschäftsführender Gesellschafter der GmbH. Ein Ärztehaus mit zirka 1900 Quadratmetern Fläche, gebaut nach modernsten Gesichtspunkten, barrierefrei und behindertengerecht, soll entstehen. Das Design des vierstöckigen Neubaus wird sich an das der Klinik anpassen.

Parkplätze

Das Grundstück, das von der Ärztehaus GmbH erworben wurde, ist zirka 3200 Quadratmeter groß. Zum künftigen Gesundheitszentrum gehört auch ein Parkhaus. Es dient nicht allein der bequemen Erreichbarkeit, sondern auch der Entlastung der Parksituation. Denn schon jetzt sind Stellplätze im Gebiet rund um die Klinik oft Mangelware. Um möglichst viele Autos unterzubekommen, sind acht Ebenen im Splitt-Level vorgesehen. Das heißt: Es werden zueinander versetzte Stockwerke gebaut. Das wäre somit das erste Parkhaus in der Muldestadt.

Interessenten

Eine Interessentenliste von Ärzten, Reha-Dienstleistern und Apotheken aus der Region existiert bereits. Nun ist zu prüfen, wer tatsächlich in das Objekt einzieht. Für die Vermarktung wurden die Bad Dübener Immobilienvermittler Fischer & Langer gebunden. Wann genau Baustart und damit auch Inbetriebnahme sein kann, hänge davon ab, wie die Vermietung läuft. „Wenn eine Auslastung von zirka 60 Prozent gewährleistet ist, kann es zügig losgehen“, umreißt Kühne die Situation. Wie viele Praxen sich ansiedeln, ist wiederum an den Flächenbedarf der einzelnen Mieter gebunden. Voraussichtlich könnten acht bis zehn im Haus Platz finden.

Langer Weg

Die Idee des Ärztehauses gleich neben der Klinik hatte Steffen Penndorf, Chef des Kreiskrankenhauses, schon lange mit sich herumgetragen. Ebenfalls war bereits vor drei Jahren vom Ärztehaus die Rede, als vom ehemaligen Eigentümer der Bebauungsplan für das Gelände entwickelt wurde. „2015 hat mich Steffen Penndorf angesprochen, ob ich mir so etwas vorstellen könnte“, berichtet Mike Kühne, der vor allem als Geschäftsführer der Bad Dübener Autohaus-Gruppe Kühne bekannt ist, sich aber nicht allein mit Autohandel beschäftigt. Er fand zwei Mitstreiter aus Bad Düben und Borsdorf, mit denen er die Ärztehaus GmbH gründete, die er nun als geschäftsführender Gesellschafter vertritt.

Unterstützung

Nicht allein die Kreiskrankenhausgesellschaft und deren Geschäftsführer, sondern auch Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) begrüßt und unterstützt die Investition. In den Einwohnerversammlungen der Stadtteile hatte Scheler die Ansiedlungsabsichten immer wieder als Pluspunkt für die Stadt verbucht. Knackpunkt waren zuletzt die Verhandlungen mit dem ehemaligen Grundstückseigentümer des einstigen Fabrikgeländes. Deshalb gab es zwischenzeitlich Überlegungen, einen anderen Bauplatz zu wählen. Mittlerweile ist die Makranstädter Rex-Bau Eigentümerin des Areals. Mit ihr wurde sich die Ärztehaus-Gesellschaft offenbar schnell einig.

Wohnen am Schlossberg

Mit „verkauft“ ist somit die Fläche des Gesundheitszentrums auf dem Bauschild an der Marienstraße markiert. Auf dem Schlossberg-Areal sollen zudem unter Regie eines Bauträgers neun Einfamilienhäuser entstehen. Drei Flächen sind bereits als „reserviert“ gekennzeichnet.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Horst Winkler verabschiedet sich die nächste Führungsfigur aus dem Landratsamt Nordsachsen. Nach 25-jähriger Tätigkeit in der Behörde. Im Interview spricht der Fan vom FC St. Pauli über die dritte Halbzeit in seinem Leben und das Leben während und nach der Arbeit.

30.11.2016

Das kleine Dörfchen Gruna ist derzeit bei der Landestalsperrenverwaltung Rötha eine große Baustelle. Bei dem dortigen Muldedeich werden bis 2018 auf einer Länge von acht Kilometern Spundwände in die Erde gerammt.

29.11.2016
Wurzen Sparfüchse, Partygänger, U-Hosen-Muffel - Von Leipzig in die Region: Wer sitzt neben mir in der S-Bahn?

Wie hoch ist die Chance in der mitteldeutschen S-Bahn unter 100 Fahrgästen einen Millionär mit tadellosem Lächeln anzutre­ffen, der sich für einen miesen Küsser hält? Ziemlich gering, wie unsere Statistik zeigt. Wer ist Ihr Sitznachbar im Zug? Wir haben die (rein theoretische) Antwort.

28.11.2016
Anzeige