Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neue Zeugen melden Missbrauch in Eilenburger Heim - Schläge und sexuelle Belästigung

Neue Zeugen melden Missbrauch in Eilenburger Heim - Schläge und sexuelle Belästigung

Eilenburg. Das bleibt ein Leben lang haften. Sabine Schulz spricht den Satz leise, fast bedächtig am Telefon. Der Leipzigerin macht noch heute zu schaffen, was sie Ende der 1960er-Jahre im damaligen Ernst-Schneller-Heim in Eilenburg erlebte.

Sie fasste Mut, dies zu erzählen, nachdem Michael Kirchheim in der Leipziger Volkszeitung am Mittwoch das Geschehen ans Tageslicht brachte.

In der Einrichtung am Stadtrand von Eilenburg sollen Kinder sexuell misshandelt worden sein. Das zumindest behauptet Kirchheim, der von 1973 bis 1978 in diesem Heim für sogenannte erziehungsauffällige Kinder lebte. Auch der Jugendwerkhof war auf diesem Areal untergebracht. Die Geschichte des Leipzigers hat eine Welle von Reaktionen ausgelöst. Ehemalige Bewohner bestätigen die Vorwürfe, aber nicht alle. Kirchheim berichtete davon, dass in den Jahren 1970 bis 1980 täglich Übergriffe auf Kinder und Jugendliche im Heim erfolgten. „Die Kinder mussten mehrmals täglich sexuelle Belästigungen über sich ergehen lassen. Sie mussten sich zum Beispiel nackt ausziehen und zum Duschraum laufen. Dabei wurden Einzelne geschlagen, einige im Intimbereich berührt“.

Sabine Schulz indes sagt, dass alles schon viel früher begonnen habe. Die heute 55-Jährige war von 1967 bis 1969 in Eilenburg untergebracht. „Wir mussten nackig durchs Treppenhaus laufen, Erzieher fassten uns zwischen die Beine oder die Mädchen an die Brüste“, erzählt die arbeitslose Leipzigerin und spricht noch heute von „ganz schlimmen Zeiten“. Sie erinnert sich an „Einzelarrest, an Schläge mit Stöcken, an dunkle Zellen.“ Darüber zu sprechen, habe sie damals nicht gewagt. „Uns wurde mit dem Jugendwerkhof gedroht. Und das war für uns noch schlimmer als das Heim selbst.“

Bärbel Müller hat sexuelle Übergriffe nicht erlebt, wohl aber „körperliche Misshandlungen.“ Schläge und Kopfnüsse seien an der Tagesordnung gewesen, so die 54-Jährige, die heute in Thüringen lebt. Wer nicht spurte, „musste Stunden in dunklen Kellerräumen verbringen.“ 16 Jahre alt sei sie gewesen, als ins Heim kam. „Das war zur Weihnachtszeit und für mich schlimm.“ Deshalb sei sie auch mit einer Freundin am Weihnachtstag ausgerissen, wurde aber am Hauptbahnhof in Leipzig aufgegriffen. Als sie zurückkamen, wurden ihnen die Haare abgeschnitten und sie mussten 14 Tage lang mit einer blauen Arbeitskleidung umherlaufen.

Es gibt aber auch völlig gegenteilige Aussagen zu den Missbrauchsvorwürfen in Eilenburg, die wir zusammen gestellt haben.

Kathrin Kabelitz / Frank Pfütze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
18.10.2017 - 15:11 Uhr

Kreisliga B (West): Tabellenführer und Verfolger patzen im Gleichschritt.

mehr
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr