Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Neuer Penny-Markt in Mockrehna: Baustart schon in diesem Jahr möglich
Region Eilenburg Neuer Penny-Markt in Mockrehna: Baustart schon in diesem Jahr möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 04.04.2018
Blick auf den Einkaufsmarkt Penny in Mockrehna. Der Discounter will diese Filiale auf eine freie Fläche nahe der Kirche verlegen, dort größer bauen. Quelle: Wolfgang Sens
Mockrehna

Zehn Ortschaften, 5060 Einwohner und eine intakte Infrastruktur – das macht die Gemeinde Mockrehna attraktiv für die dort lebenden Menschen. Die Kommune liegt an der Hauptverkehrsader B 87, es gibt einen Bahn-Haltepunkt, die Schule ist topsaniert, Arzt, Apotheke, Pflegeheim, zwei Banken sowie die zwei Supermärkte Penny und Netto tun ihr Übriges. Und letztere haben guten Zulauf, wollen investieren und größer werden. Wir sprachen darüber mit Bürgermeister Peter Klepel (57, parteilos).

Welche Expansionspläne verfolgen Penny auf der einen und Netto auf der anderen Seite der B 87.

Der jetzige Stand ist der, dass Penny über eine Immobiliengesellschaft auf der Fläche an der Kirche in Mockrehna einen neuen, größeren Discountmarkt bauen will und Netto beabsichtigt wiederum, sich am jetzigen Standort zu vergrößern.

Wie weit sind die Vorhaben gediehen?

Penny hat mit den Planungen bereits begonnen, Netto noch nicht, wobei Netto vor gut einem Jahr als erstes an uns herangetreten war.

Inwieweit ist die Gemeinde Mockrehna in die Planungen involviert?

Wir haben die Planungshoheit, die Kosten werden aber vom Investor getragen. Wir begleiten lediglich das Verfahren und stimmen uns mit dem Investor ab.

Warum will Penny ausgerechnet weiter im Zentrum an der Kirche bauen?

Überall vergrößern sich derzeit Supermärkte, wollen attraktiver werden, ihr Sortiment erweitern und mit der Zeit gehen. Da war es bei Penny oder auch Netto nur eine Frage der Zeit, zumal die zwei Märkte ein sehr großes Einzugsgebiet haben. Es kaufen nicht nur die Einwohner aus unserer Gemeinde dort ein, auch aus Doberschütz, Weidenhain oder Schildau kommen die Leute. Viele Pendler aus dem Torgauer Raum, die in Leipzig arbeiten, machen dort halt. Die sparen sich dann abends den Weg bis in die Stadt Torgau.

Wann rechnen Sie mit einem Baustart von Penny?

Es gab bereits Gespräche mit dem Landratsamt. Grundsätzlich steht dem Neubau nichts im Weg. Aber Planung, Lärmgutachten und Zufahrtsstraßen hängen von Genehmigungen ab. Das alles braucht Zeit. Wenn alles gut geht, könnte in diesem Jahr Baustart sein.

Stimmt es, dass der Baumarkt RHG in Audenhain dann in die jetzige Penny-Filiale nach Mockrehna zieht?

Die RHG hat von den Plänen erfahren und beabsichtigt, in den Penny zu ziehen, das ist richtig. Inwieweit sich RHG und Penny schon einig geworden sind, kann ich allerdings nicht sagen.

Wie schätzen Sie generell die Einkaufsmöglichkeiten für die Einwohner Ihrer Gemeinde ein?

Ich würde sagen, sie sind gut. Was vielleicht noch wünschenswert ist, wäre ein Drogeriemarkt.

Von Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Ära geht zu Ende: Die Stadt Eilenburg sucht einen Nachfolger für Gunter Kneiß (60). Der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr geht aus gesundheitlichen Gründen ab 1. April in den vorgezogenen Ruhestand.

25.01.2017

Eine bunte Berufe-Welt wurde den Besuchern am Dienstag im Beruflichen Schulzentrum Eilenburg im Doberschützer Ortsteil Rote Jahne präsentiert: Umschauen, hospitieren und mitmachen waren da bei künftigen Maurern und Kraftfahrzeugmechatronikern ebenso angesagt wie bei Schornsteinfegern, Heilerziehungspflegern und Erziehern.

24.01.2017

Ein Post bei Facebook. Mehr als 1000 Menschen reagieren darauf, etliche Kommentare kommen zusammen. Ein Eilenburger Schäfer gerät damit ins Blickfeld von Tierschützern – er soll seine Hunde schlecht behandelt haben. Doch wie geht es danach weiter?

24.01.2017