Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neuer Platz für alte Apfelsorten in der Groitzscher Aue

Neuer Platz für alte Apfelsorten in der Groitzscher Aue

Das Gemeinschaftsprojekt ist schon einige Zeit im Gespräch. Am Samstag ist auf dem Weg zu einer Streuobstwiese in der Eilenburger Kleingartenanlage "Groitzscher Aue" ein gutes Stück zurückgelegt worden.

Voriger Artikel
Mit nur einem Koffer für sechs Jahre nach Dublin
Nächster Artikel
"So lange ich diese Tätigkeit ausüben kann, werde ich das tun"

Fleißige Helfer im Einsatz: Marco Sombrowski, Dietmar Thiele, Kurt Wildner und Heike Kitzing (von links) pflanzen Obst-Gehölze.

Quelle: Thomas Jentzsch

Eilenburg. Das Ziel: Leer stehende Gärten vor Verwilderung schützen, die Natur mit geringem Aufwand aufwerten. Dafür wurden auf einer zusammenhängenden Fläche von neun ehemaligen Kleingärten zu den 15 bereits vorhandenen Obstbäumen noch 22 neue gepflanzt. Und genau so viele Helfer nahmen daran teil.

Der Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen (LPV) mit Sitz in Eilenburg hat die Maßnahme mit verschiedenen Partnern geplant und Fördermittel beantragt. Finanzielle Unterstützung kommt vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER). Mit im Boot ist der Kleingartenverein Groitzscher Aue und der Imkerverein Eilenburg und Umgebung.

"Die Pflanzlöcher wurden schon im Vorfeld ausgehoben. Das Bauunternehmen Frank Heller unterstützte diese Arbeit und stellte uns einen Kleinbagger zur Verfügung", erzählt Marco Sombrowski vom LPV. Die Aktion kommt an. "Ich begrüße, dass auf den leeren Parzellen neue Bäume wachsen. Streuobstwiesen passen gut in dieses Areal. Es ist doch viel besser, etwas daraus zu machen, als diese Gärten verwildern zu lassen", sagt Edgar Rößler. Er hat seit sechs Jahren seinen Garten hier und ist Mitglied im Verein. "Wenn ich gebraucht werde, helfe ich auch bei der Pflege dieser Anlage."

Die Arbeiten auf der Streuobstwiese werden in den nächsten Jahren fortgesetzt. Einige Zäune und ehemalige Laubenfundamente sollen noch entfernt werden, ergänzt Sombrowski. Der LPV möchte mit dem Projekt einen Anreiz zur Pflanzung von Obsthochstämmen im Kleingarten und eine Auswahl von alten Obstsorten bieten. "Hochstämme haben einen höheren ökologischen Wert, verbessern das Kleinklima und spenden im Sommer Schatten. Alte Obstsorten werden oft als geschmacklich besser bewertet", so der LPV-Experte.

Altländer Pfannkuchenapfel, Amanlis Butterbirne, Hedelfinger Riesenkirsche und die wohl älteste deutsche Apfelsorte Edelborsdorfer wurden beispielsweise gepflanzt. Die Verpachtung der Bäume ist noch im Gespräch. Interessierte können sich im Gartenverein melden.

Auf der Streuobstwiesen sollen außerdem einige Bienenvölker ein Zuhause finden. "Dazu gibt es erste Gespräche mit dem Imkerverein", so der Projektbetreuer. Auch Kleintierhalter könnten die Fläche beweiden. Für die Zukunft sind, zusammen mit dem LPV, Baumschnittseminare geplant. "Das erste Erntefest mit vereinseigenem Saft und Honig wird nicht mehr lange auf sich warten lassen", blickt Sombrowski optimistisch voraus.

Der LPV betont: Streuobstwiesen seien die traditionelle Form des Obstbaues, bei der starkwüchsige, hochstämmige und großkronige Obstbäume auf weitem Abstand zueinander stehen. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts spielte der Streuobstbau eine bedeutende landschaftsprägende und ökologische Rolle. Heute gehören Streuobstwiesen zu den gefährdeten Biotopen. Für Insekten, Amphibien, Reptilien sowie viele Vogelarten und Säugetiere sind sie ein wichtiger Lebensraum.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 28.10.2013
Karin Rieck, Thomas Jentzsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr