Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Nordsachsen: Schwerer Arbeitsunfall in Holzfirma
Region Eilenburg Nordsachsen: Schwerer Arbeitsunfall in Holzfirma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 12.10.2018
In Torgau hat sich ein schwerer Arbeitsunfall ereignet (Symbolfoto). Quelle: dpa
Torgau

Wie die Polizei mitteilte, sollte an einer Förderbandanlage der Sägespäne-Maschine von Spezialisten einer beauftragten Firma Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Dazu wurde die Anlage stromlos geschalten. Beim Anbringen einer Steuerkette durch einen Mitarbeiter (46) wurde plötzlich die gesamte Förderanlage durch einen bisher unbekannten Mitarbeiter der Holzfirma wieder unter Strom gesetzt. Die Förderbandanlage lief sofort an, wodurch das linke Bein des 46-Jährigen eingeklemmt wurde.

Der Mann erlitt schwere Verletzungen. Seine beiden Kollegen konnten ihn nicht befreien, riefen sofort das Rettungswesen, die Polizei und die Feuerwehr. Auch die Landesdirektion wurde in Kenntnis gesetzt. Die Kameraden mussten die Anlage auftrennen, um den Verletzten befreien zu können.

Ein Notarzt versorgte den 46-Jährigen, der dann aufgrund seiner schwersten Beinverletzung mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Halle geflogen wurde. Kripobeamte ermitteln nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Eckartstraße in Eilenburg baut die Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft derzeit einen Block um. Doch der Bau verzögert sich.

12.10.2018

Der Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen (LPV) ist immer auf der Suche nach Kooperationspartnern, die das Obst von Streuobstwiesen sinnvoll verwerten. Mit Kerstin Nickl vom Eilenburger Wohlfühlcafé ist der Verband fündig geworden.

11.10.2018

Erst tüfteln, dann paddeln – Studenten der HTWK bauten mit Unterstützung des EBAWE-Werkes Eilenburg ein Betonkanu und gingen damit in Holland bei einer Regatta an den Start. Jetzt ist das Erfolgsboot zurück in Eilenburg.

11.10.2018