Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Papierfabrik-Chef Ulrich Höke übergibt Staffelstab an Nachfolger Dirk Schwarze

Die letzten Tage in Eilenburg Papierfabrik-Chef Ulrich Höke übergibt Staffelstab an Nachfolger Dirk Schwarze

Nach 23 Jahren bei Sachsen-Papier in Eilenburg, davon zehn als Geschäftsführer, verabschiedet sich Ulrich Höke von Geschäftspartnern und Weggefährten in den Ruhstand. Den Staffelstab hält ab April Dirk Schwarze in den Händen.

Auf einen Handschlag: Ulrich Höke (li.) übergibt die Geschäftsführung im Sachsen-Papier-Werk Eilenburg ab April an Dirk Schwarze und wird im Ruhestand bald mehr Zeit mit der Familie und vor allem Ehefrau Renate (Mitte) verbringen.

Quelle: Wolfgang Sens

Eilenburg. Eine eindrucksvolle Geste unter Männern und Kollegen: Ulrich Höke, der die Geschäftsführung an Dirk Schwarze im Eilenburger Sachsen-Papier-Werk bereits übergab und in etwa einem Vierteljahr sein Arbeitsleben auf dem Schanzberg der Muldestadt beenden wird, liegen sich am Freitag in den Armen. Der 46-jährige Nachfolger eines verdienstvollen Chefs und Akteurs der ersten Stunde beim Aufbau der Papierfabrik auf dem Schanzberg in Eilenburg hatte sich zuvor beim offiziellen Abschieds-Empfang in der Bader-Galerie für Geschäftspartner und enge Weggefährten im Namen der rund 240 Mitarbeiter bedankt. Vor allem dafür, dass dank Hökes Engagement auch künftig der Unternehmensbestand sichergestellt sei. „Sie haben immer für uns gekämpft und Lösungen entwickelt, mit Innovationen auf Marktveränderungen reagiert“, würdigte der Ex-Produktionsleiter.

Höke will mit Tucholsky den neuen Lebensabschnitt in einem knappen Vierteljahr angehen: „Entspanne Dich. Lass das Steuer los.“ Denn das Projekt Sachsen-Papier sei eine Herausforderung und ein großes Abenteuer gewesen. Aus drei Kulturkreisen – dem finnischen, dem west- und ostdeutschen – habe sich aber ein sprichwörtlicher Sachsen-Papier-Spirit entwickelt, der bis heute spürbar sei und den Mutterkonzern veranlasse, auf die Zukunftsfähigkeit des Werkes zu vertrauen.

Für Hökes weiteren Weg gaben auch die früheren Manager des Stora-Enso-Konzerns Kimmo Kalela und Kai Korhonen, der der erste Werk-Chef beim Produktionsstart 1994 war, Eilenburgs Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) sowie Andreas Faul vom Ingede-Industrieverband warme Worte mit. Eine „einzigartige Karriere“, so Scheler, habe ein Erfolgsmodell befördert und einen wirtschaftlichen Stabilitätsanker in der Region geschaffen. „Die Stadt ist Ihnen und dem Konzern zu großem Dank verpflichtet.“

Von Karin Rieck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
22.09.2017 - 10:27 Uhr

Die Stadtliga Leipzig geht am kommenden Wochenende in ihre sechste Runde. Den Auftakt macht die Partie zwischen der Sachsenliga-Reserve des SSV und den Lok-Kickern. Die Elf vom Trainerduo Klinger/Mißlitz möchte nach drei Pleiten in Serie dabei endlich wieder punkten.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr