Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Papierkonzern Stora Enso: Schließgerüchte sind „völliger Unsinn“
Region Eilenburg Papierkonzern Stora Enso: Schließgerüchte sind „völliger Unsinn“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 17.12.2009
Anzeige
Eilenburg

Die vier Tage werden dazu genutzt, um technische Arbeiten an der Papiermaschine zu erledigen.

 Dass sich die Stillstandszeiten in diesem Jahr von insgesamt 57 Tagen von Quartal zu Quartal verringerten, wertet Werkleiter Ulrich Höke am Ende komplizierter Monate, in denen auch der größte Arbeitgeber der Muldestadt mit Absatzschwierigkeiten zu kämpfen hatte, im Interview mit der Kreiszeitung dennoch als positives Zeichen. Auf Gerüchte, im nächsten Jahr drohe dem Unternehmen eine Ruhezeit von einem Vierteljahr, reagierte Höke überrascht: „Das ist völliger Unsinn.“ Dennoch sei „hin und wieder“ auch 2010 mit Produktionsunterbrechungen zu rechnen.

Bei der Arbeitsagentur sei weitere Kurzarbeit bereits beantragt und von Monat zu Monat werde je nach Auslastung entschieden, welche Bereiche und wie viele Mitarbeiter davon betroffen sind. Weitere Details seien dazu zurzeit aber nicht bekannt. Höke hofft, dass die Konzernleitung Stillstände eher anderen Werken verordnet.  

Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hundefreunde der Muldestadt riskieren mindestens eine freundliche Ermahnung, bei hartnäckiger Verweigerung gar ein Ordnungsgeld, wenn sie im nächsten Jahr beim Gassigehen mit ihrem Vierbeiner ohne Hundesteuermarke angetroffen werden.

15.12.2009

´[image:phpEhJt0520091214154036.jpg]

Wölpern. Ein 18-jähriger BMW-Fahrer hat Polizeiangaben zufolge am Sonntagabend einen Unfall auf der B 87 bei Wölpern verursacht.

14.12.2009

Nahezu alle Haushalte in der Gemeinde Jesewitz erhalten in diesen Tagen Vorschläge für die Abgabe persönlicher Einwendungen gegen den für dieses Gebiet geplanten Neubau der Bundesstraße 87. Dahinter steckt der als gemeinnützig anerkannte Verein Bürgerinitiative Alternative B87, der in Zusammenarbeit mit der Regionalgruppe Partheland des Naturschutzbundes (Nabu) und weiteren Straßenneubau-Gegnern die Briefkastenaktion durchführt.

14.12.2009
Anzeige