Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Pfarrer Ralf Günther predigt ein letztes Mal in der Eilenburger Nikolaikirche
Region Eilenburg Pfarrer Ralf Günther predigt ein letztes Mal in der Eilenburger Nikolaikirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 15.03.2010
Anzeige

. Die Nikolaikirche zu Eilenburg war so voll, wie es sonst nur zu Weihnachten der Fall ist. Alle waren sie gekommen, die dem Geistlichen mit dem jungenhaften Charme auf dem Weg in seinen neuen Wirkungsbereich alle guten Wünsche mitgeben wollten.

Seine von musikalischen Darbietungen der Rinckartkantorei unter Lena Ruddies umrahmte Abschiedspredigt hatte er unter das Motto gestellt: „Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt, bleibt es allein, wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht.“ Und er verwies auf das Wort des Apostels Paulus in seinem zweiten Brief an die Korinther, wo der Jünger Jesu sagt: „Gelobt sei Gott, der uns tröstet in all unserer Trübsal“.

Wie schwer dem Gottesmann der Abschied fiel, konnte die versammelte Gemeinde weniger seinen Worten, als vielmehr der Art und Weise entnehmen, wie er sie aussprach. Mehr als einmal versuchte der Seelenhirte, seinen Schäfchen in seiner Predigt Trost zuzusprechen, aber seine Tränen erstickte Stimme machte es ihm sehr, sehr schwer. Es schien, als ob er in diesem Moment selbst tröstliche Zuwendung am nötigsten brauchte.

Mehr lesen Sie in der Kreiszeitung vom 16. März, Seite 19.

Wolfgang Hirsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jahrzehnte legte er seinen Stimmteppich unter die Sportübertragungen des DDR-Fernsehens. Reporterlegende Heinz-Florian Oertel war am Sonnabend in der Eilenburger Bader-Galerie zu erleben.

14.03.2010

 Eilenburg. Danny Schellin singt den Luftbahn-Song von Deichkind: „Wie gut es tut, die Faust zu ballen. Wir fliegen vom Dunklen ins Sonnenlicht.“ Besonders die Kinder bewegen die Lippen und singen mit.

12.03.2010

Kein Wort der Entschuldigung oder gar Reue - stattdessen Schweigen. Der mutmaßliche Mörder der neunjährigen Corinna aus Eilenburg, Lutz-Peter S., hat sich zum Prozessauftakt am Leipziger Landgericht am Freitag nicht selbst zur Tat geäußert.

12.03.2010
Anzeige