Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Pferdehoftheater schickt Smilla ins zweite Abenteuer
Region Eilenburg Pferdehoftheater schickt Smilla ins zweite Abenteuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 30.11.2009
Eilenburg

Im Gegensatz zu Attila, der riesigen schwarzen Dogge, die ungefähr ebenso groß ist. Ihre gewisse Tapsigkeit hat ihr den Titel Riesenbaby eingebracht. Als Schauspieler bringt sie nicht genug Professionalität auf. Und die brauchen selbst Vierbeiner, wenn Smilla in ihr zweites Abenteuer geschickt wird.

Gestern bei der Probe in der Reithalle: Da sitzt Smilla alias Kara Munser (12) zusammen mit ihrem Großvater am Kamin. Er liest ihr ein Märchen vor, das Mädchen schläft ein und schon ist es mitten in der Geschichte um die Hexe Grava. In deren Rolle ist die 18-jährige Pia Lambracht geschlüpft. Sie trägt ein schneeköniginnenhaftes Gewand. Die Eis-Fee hat das Nordsternland in ihre Gewalt gebracht, das Lachen nebst der Fröhlichkeit eingesperrt und den Weihnachtsmann gleich mit. Wird es also nichts mit einer frohen Weihnacht?

Wie es sich für das Pferdehof-Theater, das vom Tierschul-Chef Dietmar Telligmann initiiert wurde, gehört, sind diesmal Pferde, Ziegen, Schafe, Rentiere und selbst ein Frettchen dabei. Die Kulissen für das Schloss der bösen Zauberin, die Berge des Nordsternlandes und natürlich das Haus des Großvaters stehen gestern schon im Sand der Reithalle. Auf der Zuschauertribüne wird geputzt.

Diesmal sind zwar neue Darsteller im Spiel, aber Dietmar Telligmann ist sicher, dass er wieder beste Mitstreiter hat. „Es ist eingetreten, womit im vorigen Jahr niemand gerechnet hat: Alle sind irgendwo eingespannt, haben Arbeit.“ So habe Jürgen Haase ein festes Engagement in Dresden. Jean-Marc Birkholz drehe derzeit in Russland. Aber das Stück stammt wieder aus seiner Feder. Und Telligmann hat sich für das Weihnachtsmärchen Mitstreiter gesucht, mit denen er schon gespielt und gute Erfahrungen gemacht hat. Wer am Sonntag zur Premiere kommt, sollte auf warme Kleidung achten, Reithalle bleibe Reithalle und diese könne nur schwer beheizt werden.

Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hohenprießnitz. Michael Hennig aus Hohenprießnitz organisierte mit dem Verein Museum historischer Uniformen und Alltagsgegenstände der DDR jüngst einen ersten Trödelmarkt in seinem Heimatdorf.

30.11.2009

Der Doberschützer Gemeinderat hatte sich in seiner jüngsten Sitzung mit deutlicher Mehrheit positioniert: Entweder wir kriegen unsere Anbindung oder wir lehnen die Varianten der neuen B87 ab.

30.11.2009

„Der Beschluss muss erstmal bei uns vorliegen. Bestandskraft kann er erhalten, wenn keine Klagen erfolgen. Dafür wären nach Veröffentlichung der Unterlagen noch vier Wochen Zeit“, so der Leiter des SBA, Rainer Förster, gestern auf Anfrage dieser Zeitung.

30.11.2009