Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Polizei schnappt Diebesbande in Mockrehna
Region Eilenburg Polizei schnappt Diebesbande in Mockrehna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 01.03.2018
In Mockrehna wurden die mutmaßlichen Diebe gestoppt. (Symbolfoto). Quelle: Tanja Tröger
Anzeige
Mockrehna

In Mockrehna (Landkreis Nordsachsen) hat am Montag eine wilde Verfolgungsjagd ihr Ende genommen. Dabei wurde eine Diebesband geschnappt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Polizei wird auf Auto aufmerksam

Was war passiert? Ausgangspunkt einer sich dramatisch entwickelnden Verfolgungsfahrt, einer anschließenden umfänglichen Wohnungsdurchsuchung und der Festnahme von vier Langfingern war ein Ereignis in der Ortslage Bach. Laute, krachende Geräusche, die sehr verdächtig an das Brechen von Holz, Plaste und Glas erinnerten, riefen in dem kleinen Örtchen Gesetzeshüter auf den Plan. Diese konnten einen Skoda Oktavia aufnehmen, an welchem gestohlene Kennzeichen befestigt waren. In dem Skoda saßen, wie sich später herausstellten sollte, drei gebürtige Georgier. Diese waren der Polizei durchaus bekannt und dringend tatverdächtig, für eine Vielzahl an Einfamilienhauseinbrüchen, insbesondere in den Landkreisen Nordsachsen sowie Leipzig und Sachsen-Anhalt verantwortlich zu sein. Auch an diesem Montagmittag hatten sie wieder zugeschlagen und waren dabei, ihre Beute in Richtung Wurzen abzutransportieren.

Ende der Verfolgungsjagd in Mockrehna

Diese Fahrt wurde aber von Polizisten gestört, die sich ihnen an die Fersen geheftet hatten, um das Auto zu kontrollieren. So beschleunigten die Langfinger das Tempo und rauschten mit ihrem Skoda verkehrsgefährden davon. Sie durchbrachen zwei Kontrollstellen der Polizei, fuhren über einen beschrankten Bahnübergang und warfen einen Teil ihrer Beute aus dem Fenster. Erst in Mockrehna konnte die wilde Fahrt gestoppt werden, wobei die drei Insassen noch zu Fuß zu flüchten versuchten. Zwei von ihnen, ein 29- und ein 33-Jähriger, konnten aber gestellt werden. Der dritte im Bunde, ebenfalls ein Georgier (35), wurde schließlich im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung ertappt und vorläufig festgenommen. Er kam just in dem Moment hinzu, als die Gesetzeshüter mit der Durchsuchung beginnen wollten. Hinweise auf die Leipziger Wohnung ergaben akribische Ermittlungen der Kriminalisten, welche die als gewerbsmäßig agierende Bande schon im Visier hatte.

Zahlreiches Diebesgut entdeckt

Letztlich wurden die intensiven Ermittlungen damit belohnt, dass vielfältiges Diebesgut aus einer Vielzahl von Einfamilienhauseinbrüchen im Stadtgebiet Leipzig, den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen sowie Sachsen-Anhalt in der Wohnung sichergestellt werden konnte. Derzeit wird dieses Diebesgut vorliegenden Einbruchsanzeigen zugeordnet. Demnach ist noch nicht auszuschließen, dass die Langfinger möglicherweise auch in weiteren Regionen aktiv gewesen waren. Jedenfalls nahmen die Kriminalisten auch den Wohnungsinhaber (44), einen Moldawier, noch am späten Abend als Komplize des Trios fest.

So konnten am 27. Februar die vier dringend Tatverdächtigen dem Haftrichter vorgeführt werden, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Leipzig Haftbefehl wegen schweren Bandendiebstahls erließ und diesen umgehend in Vollzug setzte.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Längere Diskussionen hatte es in der Vergangenheit immer wieder in den Einwohnerfragerunden des Eilenburger Stadtrates gegeben. Nun soll die Redezeit begrenzt werden. Was halten Sie davon? Machen

01.03.2018

Geldsegen für Nordsachsen: Der Landkreis erhält rund fünf Millionen Euro für Straßenbaumaßnahmen. Welche Kommunen davon profitieren – hier eine Übersicht.

01.03.2018

Vor dem Eilenburger Amtsgericht ist ein Libanese wegen mehrfachen und wiederholten Schwarzfahrens angeklagt. Ihm droht eine Freiheitsstrafe, weil er bereits unter Bewährung stand.

01.03.2018
Anzeige