Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Radweg zwischen Eilenburg und Wölpern: Absperrbügel einfach abgesägt
Region Eilenburg Radweg zwischen Eilenburg und Wölpern: Absperrbügel einfach abgesägt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:30 13.04.2017
Die Absperrbügel auf dem Radweg zwischen Wölpern und Eilenburg-Berg sind von Unbekannten abgesägt worden. Quelle: privat
Eilenburg

Die Absperrbügel sind verrückt. Das musste der Wölperner Frank Reinhardt dieser Tage auf dem Radweg zwischen Wölpern und Eilenburg-Berg feststellen. Auf der Brücke über die Bahnlinie hatten Unbekannte das Metallrohr auf der einen Seite einfach knapp überm Asphalt abgesägt und die rot-weiße Konstruktion zur Seite gedreht. Das mag erfreulich sein für diejenigen Radfahrer, die möglichst ohne abzubremsen oder gar abzusteigen die Strecke passieren wollen. So gesehen funktioniert die eigenmächtig installierte Variante.

Dabei wurden die Bügel nicht deshalb errichtet, um Radfahrer zu entschleunigen, sondern um orientierungslose Autofahrer am Weiterfahren zu hindern. Die verirren sich nach wie vor auf die längst zum Radweg reduzierte ehemalige B 87. Und manche wollten auch immer mal über die für Radfahrer und Fußgänger gebaute Brücke.

Außerdem sollten die Absperrungen gut sichtbar sein, damit sie im Dunkeln nicht zu übersehen sind. Denn die Poller, die es vor den auffälligen Bügeln gab, waren von Autos überfahren und krummgelegt worden. Es gab auch Vorfälle, bei denen sich Zweiradfahrer, die sie übersahen, verletzt. Auch Frank Reinhardt hatte an dieser Stelle einen schweren Unfall, mit dessen Folgen er heute noch kämpft. Er kann seinen Beruf nicht mehr ausüben.

Nachdem der Stadtverwaltung Eilenburg die Vorfälle bekannt wurden, ließ sie kurzerhand die Bügel anbringen, um sichere Verhältnisse zu schaffen. Allerdings hatte es daraufhin wiederum Proteste von Radfahrern gegeben. Gleich zwei Schikanen auf der Strecke ärgern vor allem diejenigen, die sportlicher unterwegs sind. „So gesehen mögen die Bügel jetzt zwar funktionieren. Aber trotzdem bleibt das eine vorsätzliche Zerstörung“, findet Reinhardt. „Und auch Diebstahl. Denn einer der Bügel wurde ganz weggenommen.“

Die Stadtverwaltung sieht das offenbar ähnlich. „Wir lassen den ursprünglichen Zustand auf alle Fälle wiederherstellen“, so die Reaktion aus dem Eilenburger Rathaus.

Von Heine Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Eilenburger Gymnasium soll noch schöner werden. Nach Sanierung und Erweiterung des Gebäudeensembles werden nun die Außenanlagen gestaltet, soll es endlich eine ordentliche Sportzone geben. Allerdings wird es mit dem Baustart im Frühjahr nichts. Das Projekt soll nun ab Herbst umgesetzt und Ende Sommer 2018 fertig werden.

12.04.2017

Einbrecher in Mockrehna scheitern an der Sicherheitsvorkehrung einer Tankstelle in Mockrehna. Als sie Tabakwaren stehlen wollen, werden sie plötzlich in eine Nebelwolke gehüllt. Daraufhin fliehen sie.

11.04.2017

Ein Hauch von Australien senden die Delitzscher mit einem Känguru an die Mulde, die Eilenburger schicken ihrerseits in der Loberstadt einen indischen Hutaffen ins Rennen. Allerdings sind es jeweils Holzfiguren für die Tierparks in beiden Städten – gedacht als Werbung in eigener Sache.

11.04.2017