Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Rassenkaninchenschau in Zschepplin kommt an
Region Eilenburg Rassenkaninchenschau in Zschepplin kommt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 26.11.2018
Zschepplins Vereinsvorsitzender Hans-Günter Blum (li.) gratuliert dem Görschlitzer Franz Stahn zur besten Jugendzuchtgruppe mit einem Pokal. Quelle: Steffen Brost
Zschepplin

Gemütlich sitzt Franz Stahn mit seiner Schwester und seinem Papa in der Ecke und lässt sich eine Bockwurst schmecken. Die hatte sich der Siebenjährige auch redlich verdient. Denn der Erstklässler ist nicht nur der jüngste Teilnehmer der 21. Zscheppliner Rassekaninchenchau, sondern gewann sogar einen Pokal.

Pokal für die beste Jugendzuchtgruppe

Bei der Siegerehrung ehrte ihn Zschepplins Vereinsvorsitzender Hans-Günter Blum für die beste Jugendzuchtgruppe der Rasse Blaue Wiener. „Mein Papa züchtet seit vielen Jahren Kaninchen. Ich habe da immer zugeguckt und durfte jetzt bei einer Ausstellung mitmachen. Ich kümmere mich selber um die Tiere. Füttere, miste ihren Stall aus und streichele sie auch manchmal“, erzählte der Knirps.

Verein hat eine lange Tradition

Die Zscheppliner Veranstalter können bereits auf eine über 100-jährige Tradition zurückblicken. Die große Rassekaninchenschau ist der Höhepunkt jedes Jahres im Verein. Viele Liebhaber der kleinen und großen Hoppler zog es deshalb am Wochenende in den Gasthof Bergmann. „29 Aussteller präsentieren hier insgesamt 144 Tiere in 21 Rassen und Farbschlägen in 34 Zuchtgruppen. Unser Kaninchenzuchtverein hat sich 1995 gegründet und hat zur Zeit 17 Mitglieder. Nur beim Nachwuchs sieht es etwas dünn aus“, erklärte Hans-Günter Blum.

Erfahrene Preisrichter vergeben Punkte

Bevor jedoch die Besucher die Tiere bewundern konnten, hatten die Preisrichter das Sagen. Frank Böhme und Gerd Schulze sind Experten, wenn es um Kaninchen geht. Sie beurteilten alle Tiere mit geschultem Blick. Bewertet wurden vor allem bestimmte Rassemerkmale wie Gewicht, Körperform, Bau, Fell und der Pflegezustand der Tiere. Für jede Rasse gibt es einen Standard, diesen Merkmalen entsprechend werden bis zu 100 Punkte vergeben. „Diejenigen die die meisten Punkte erhalten, bekommen das Prädikat vorzüglich. Aber auch hervorragend, sehr gut, gut und befriedigend werden vergeben“, erklärte Blum weiter.

Fachsimpeln am Rande der Ausstellung

Bei der Preisvergabe konnten schließlich auch die Gastgeber punkten. Jasmin Starre gewann einen Ehrenpreis für ihre Zuchtgruppe Deutsche Widder-Wildfarben, Stefan Holger wurde für seine Schwarzen Wiener prämiert und Alfred Schmidt holte mit seinen Mecklenburger Schecken sogar den Vereinsmeistertitel. „Natürlich wurde am Rande der Schau auch viel gefachsimpelt. Auch über gute Rezepte. Denn bei viele Züchtern stehen die Kaninchen zum Fest mit Rotkohl und Klößen auf dem Tisch“, weiß Blum.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Team der K&S Unternehmensgruppe, die in Eilenburg eine Seniorenresidenz betreibt, veranstaltete am Sonntagnachmittag ein Job-Dating. Die Resonanz war eher verhalten.

26.11.2018

Das Schweizerhaus Püchau hat einen Workshop mit Jugendlichen im sächsischen Landtag in Dresden veranstaltet. Dabei ging es um die Geschichte des ehemaligen Jugendwerkhofs in Torgau.

26.11.2018

Für Glaucha steht ein Projekt in Aussicht, das zum Hochwasserschutz nach dem aktuellen Stand der Technik (HQ100) beitragen kann. Unumstritten ist es allerdings nicht, wie eine Versammlung am Freitagabend zeigte.

26.11.2018