Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Region ist nur Zwischenstation

Region ist nur Zwischenstation

Nicht mal 0,5 Prozent der Bewohner Nordsachsens sind Asylbewerber. Der Ausländer-Anteil im Landkreis liegt insgesamt bei etwas über zwei Prozent. Eine Größenordnung, die im Vergleich zu Berlin oder westdeutschen Großstädten und Regionen verschwindend gering ist.

Voriger Artikel
Deichertüchtigung - Pläne fast fertig
Nächster Artikel
Stadtmuseum Eilenburg auf der Suche nach Namen für Eisenzeit-Frau geht weiter

Teilnehmer des Erzählcafés im Gespräch mit Roman Becker (Zweiter von links) von der Ausländerbehörde

Quelle: Karin Rieck

Eilenburg. Und wohl in nächster Zeit auch nicht bedeutend ansteigen wird. "Denn wenn die Asylanträge durch sind, verlassen die meisten Betroffenen die Region", weiß Roman Becker, Sachbearbeiter in der Ausländerbehörde des Landratsamtes Nordsachsen, die ihren Sitz in Delitzsch hat. Und zwar überwiegend in die bereits genannten Gebiete, "wo sie sich mehr Chancen auf eine Arbeit erhoffen", so Becker.

Auch Delitzscher sind am Mittwoch Nachmittag nach Eilenburg gefahren, um hier mit Muldestädtern, dem 26-Jährigen Verwaltungsangestellten sowie dem Moderator der Reihe Erzählcafé, Andreas Biskupek, freier Autor und Journalist, ins Gespräch zu kommen. Auf der Einladung der Kreisvolkshochschule ins Rinckart-Haus steht diesmal das Thema: Migranten in Deutschland. Das interessiert ein Stammpublikum des Erzählcafés, das vor etwa eineinhalb Jahren ins Leben gerufen wurde. Eigentlich lockt herrlicher Frühsommer eher ins Freie. "Trotzdem ist die Resonanz heute gut", freut sich Biskupek.

Dann hagelt es Fragen. Kundige Antworten folgen, als sich Roman Becker, der seit zwei Jahren im Ausländeramt arbeitet und nebenher noch ein Studium absolviert, kurz vorgestellt hat. Zwei Bereiche seien von den sechs Sachbearbeitern mit Unterstützung eines Helfers über den Bundesfreiwilligendienst zu betreuen, ist zu erfahren: EU-Bürger, die, bis auf Abstufungen bei sozialen Leistungen, rechtlich wie jeder Deutsche gestellt seien "und für die Arbeitssuche in der Regel einen dreimonatigen Aufenthalt beantragen". Dann erläutert der Leipziger verschiedene Varianten, wie mit Asylbewerber-Kontingenten umgegangen wird sowie Details zu syrischen Flüchtlingen. Während ein Großteil mehr oder weniger "illegal" über das Mittelmeer einreisen würde. Das Prüfen der Anträge, nicht selten auch ohne Pass-Dokumente, die aus verschiedensten Gründen nicht vorliegen, würden die Verfahren erschweren und verzögern. So dass es konkrete Aussagen, wie lange ein Asylbewerber in der Region verweilt, nicht gibt. Auch Abschiebungen seien nicht so leicht zu praktizieren. Schon aus gesundheitlichen Gründen. "Zirka 70 Prozent der Asylbewerber werden posttraumatische Störungen bescheinigt", so Becker. Eine Odyssee übers Mittelmeer sei nicht ohne Folgen. Woraus sich schließlich eine Diskussion über Schlepperpraktiken, Drittstaaten-Regelungen, Perspektivlosigkeit oder irreführende Parolen auf NPD-Wahlplakaten ergibt. "Gesetzlich ist geregelt, dass Asylbewerber ein Jahr nicht arbeiten dürfen. Auch danach behandeln die Agenturen Deutsche erfahrungsgemäß vorrangig, zumal Sprachbarrieren vorhanden sind", ist zu hören. Erst anerkannte Flüchtlinge werden in Migrationskurse integriert, Sprachbildung ist davor freiwillig. Zurzeit laufen parallel sieben Sprachkurse in Delitzsch, Eilenburg und Torgau an der Volkshochschule als freiwillige Leistung des Kreises.

Ausgiebig debattiert die Runde außerdem Integrationsprobleme und ob die Betreuer Möglichkeiten haben, EU-weit Erfahrungen zu sammeln. Hier wie anderswo gibt es viel Nachholbedarf.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.05.2014
Rieck, Karin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
20.10.2017 - 07:15 Uhr

Oberliga: Der Aufsteiger empfängt den Vorjahresdritten, und seine Fans haben das Stadion auf Vordermann gebracht.

mehr
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr