Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Rekord beim Mazda-Lauf: 1280 Starter gehen in Eilenburg auf die Strecke
Region Eilenburg Rekord beim Mazda-Lauf: 1280 Starter gehen in Eilenburg auf die Strecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 06.03.2016
Moderator Andreas Clauß interviewt Joey Kelly (rechts). Der Promi ist ein gefragter Gast, schreibt auch geduldig zahlreiche Autogramme.  Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Eilenburg

 Großes Lauffest am Sonntag in Eilenburg: Der Mazdalauf feierte seinen 20. Geburtstag mit einem Rekordteilnehmerfeld. 1280 kleine und große Läuferinnen und Läufer wurden in der Anmeldung registriert. 80 mehr als im Vorjahr.

„Wir hatten bis zum Vortag 1087 Anmeldungen. Dass es am Ende ein neuer Teilnehmerrekord werden würde, freut uns um so mehr“, jubelte Cheforganisator Andreas Quitzsch vom VfL Eilenburg. Der bastelte mit seinem fast 50-köpfigen Vorbereitungsteam vom VfL Eilenburg lange vor dem ersten Start an der perfekten Organisation. Sie hatten gute Arbeit geleistet. Alles verlief reibungslos und ohne Probleme. Die Innenstadt war gesperrt, Parkplätze ausgeschildert und die Laufstrecken markiert. Das alles wurde von den Aktiven belohnt, zu den 1087 „Reservierungen“ kamen 193 Kurzentschlossene hinzu.

Den Auftakt machten traditionell die Schulstaffeln. Unter dem tosenden Applaus von Muttis, Vatis, Geschwister und Großeltern lief die Grundschule Eilenburg-Ost als Sieger ins Ziel. Gefolgt von der Belian-Grundschule, den dritten Platz teilen sich die Grundschule Berg und Doberschütz.

Zur Galerie
Neuer Teilnehmerrekord: 1280 Läuferinnen und Läufer gingen am Sonntag beim 20. Eilenburger Mazdalauf an den Start.

Auch viele Läufer aus der Region gingen an den Start. So wie die drei Eilenburger Geschwister Elias, Lea und Vanessa Menzel. Der Tag begann bei den Menzels recht früh. Schnelles Frühstück und dann mussten sie auch schon los. Denn der siebenjährige Elias startete über zwei Kilometer. Eine halbe Stunde später folgten dann die Schwestern Lea und Vanessa auf der Fünf-Kilometerschleife. Lautstark feuerten Mama Katrin und Papa Mirko ihre sportlichen Sprösslinge an der Strecke an. Auch zahlreiche Vereine mischten sich ins bunte Läuferfeld.

Für die D-Jugend-Kicker des FC Eilenburg war der Lauf gleich ein willkommenes Sonntagstraining. „Wir haben das Spiel gestern gegen Oschatz 4:2 gewonnen. Als Belohnung dürfen alle heute hier mitlaufen“, sagte Co-Trainer Steffen Walther. In einer Seitenstraße streckte und dehnte sich der Delitzscher Wolfgang Nadler für seinen Lauf warm. Der Rennsteigläufer strebt im Mai dieses Jahres seine 42-Teilnehmer über den langen Kanten auf dem Rennsteig-Höhenweg an. „Ich lasse es gemütlich angehen. Ist für mich ja sozusagen ein kleiner Sprint“, so Nadler.

Etliche Kilometer hatte auch Manfred Zschiesche vom Gastgeberverein am Tagesende in den Beinen. Denn der ehemalige Läufer war der ViP-Beauftragte des Tages und kümmerte sich um den prominenten Gast Joey Kelly. Der Musiker und Extremläufer war nachts noch aus Bad Tölz angereist und stand nach drei Stunden Schlaf putzmunter im Start- und Zielbereich, schrieb geduldig Autogramme und verteilte CD’s von seiner musikalischen Familie. Zwischendurch galt es noch beim Ehrengastempfang präsent zu sein. Es folgte nochmals eine Autogrammstunde. Und pünktlich, als zum Start der Zehn-Kilometerrunde die Sonne über Eilenburg zwischen den Wolken hervorblinzelte, mischte sich Kelly unters Läufervolk. „Ich lasse es ruhig angehen. Unter einer Stunde will ich bleiben“, sagte er und joggte los.

Vom gemütlichen Tempo des prominenten Gastes bekam die Spitze des Feldes nicht viel mit. Vorjahressieger Andreas Schauer aus Tangermünde wollte seinen Streckenrekord von 30:02 Minuten aus dem Vorjahr angreifen. Gemeinsam mit Fabian Borggrefe aus Spergau und Sebastian Nitsche aus Leipzig zog er vornweg. Er hatte später aber immer wieder mit überrundeten Läufern zu kämpfen. Zur Halbzeit schüttelte Schauer seine Verfolger endgültig ab und lief nach glatten 31 Minuten als Sieger ins Ziel. Auf die Plätze kamen Sebastian Nitsche vor Fabian Borggrefe.

Bei den Frauen siegte Annett Horna vom SV Halle. Sie gewann bereits die fünf Kilometer in 17:17 Minuten und holte sich auch noch den Streckenrekord über die Langdistanz mit 35:42 Minuten. 1:09 Minuten schneller als die alte Bestmarke. Auf die Plätze kamen die beiden Leipzigerinnen Sandra Boitz und Katharina Ander. Auch Joey Kelly schaffte es ins Ziel. Er brauchte 47:49 Minuten.

Sichtlich zufrieden blickte Cheforganisator Andreas Quitzsch am Nachmittag auf den Jubiläumslauf zurück. „Alles verlief reibungslos. Am Morgen machte uns der Regen noch ein bisschen Angst. Wir haben mittlerweile eine grundsolide Basis erreicht, aus der wir auch in den nächsten Jahren schöpfen wollen“, resümierte er am Ende.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

LVZ-Redakteurin Ilka Fischer kennt Eilenburg wie ihre Westentasche. Immerhin lebt sie fast seit 50 Jahren dort. Ob Stadtfest oder Rosenmontagsumzug – die Feten hat sie in ihrer Stadt noch nie verpasst.

06.03.2016

Der Landkreis steht vor neuen Herausforderungen bei der Integration von Ausländern. Hintergrund ist eine veränderte Arbeitsweise des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die die Bearbeitung von Asylanträgen deutlich beschleunigen soll. Neuankömmlinge werden dadurch rascher ein Fall fürs Jobcenter.

04.03.2016

Seit vielen Jahren ist Claus Tauchnitz aus Gallen Mitglied im Anglerverein Taucha. Und das Angelglück war ihm nicht zum ersten Mal hold. Diesmal holte er aus einem Teich in der Nähe seines Heimatdorfes in der Gemeinde Jesewitz einen kapitalen Hecht aus dem Wasser.

04.03.2016
Anzeige