Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Richtfest am Röberstift

Richtfest am Röberstift


Eilenburg. Eilenburg hat wieder mal Glück gehabt. Die Einschätzung stammt von Oberbürgermeister Hubertus Wacker (parteilos), dem angesichts des Baugeschehens im Röberstift eine Last von den Schultern fällt.

. Die Dauerkritik angesichts des maroden Gebäudes ist verstummt. Zwei junge Familien haben sich als potente Bauherren gefunden, die seit Februar das geschichtsträchtige Haus sanieren lassen. Der erst Ende Dezember gestellte Bauantrag passierte innerhalb kürzester Zeit die Verwaltung. Am Mittwoch war Richtfest.

Entsprechend gut war die Stimmung, trotz der grauen Wolken am Himmel. „Es ist wunderschön zu sehen, wie das Röberstift aus seinem Dornröschenschlaf erwacht", sagte Bernd Zangemeister. Der Leipziger Ingenieur ist Experte für die Sanierung denkmalgeschützter Häuser, Planung und Baubetreuung und machte Sören Kokot und Christian Röber, die gemeinsam mit ihren Ehefrauen Kathrin und Annett als Bauherren fungieren, Mut für das Projekt. Jahrelang stand das Haus leer, rückten es Schlagzeilen wie Verfall, Vandalismus oder Brand in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Doch es tut sich sichtbar etwas. „Wer den baulichen Zustand im Winter gesehen hat, weiß, wie viel Fleiß hier schon drinsteckt", sagte Christian Röber, der an die Geschichte des Objektes erinnerte, das am 15. Mai 1907 als städtisches Bürgerasyl seiner Bestimmung übergeben wurde, später als Stadtarchiv diente und teilweise bis 1998 bewohnt war. Bis Oktober sollen 23 barrierefrei ausgebaute Zwei- und Drei-Raum-Wohnungen entstehen. Diese sind zwischen 40 und 65 Quadratmeter groß, haben zwei, im Dachgeschoss drei Räume, alle mit Balkon. Exklusiver Mittelpunkt ist der 137 Quadratmeter große Gemeinschaftsraum mit Kamin und Original-Täfelung, an den sich eine große Terrasse anschließt. Mit den Mietern zieht auch ein Pflegedienst ein, der für einen 24-Stunden-Dienst an medizinischer und sozialer Betreuung sorgt.

Was gelingen soll, ist die Mischung zwischen Moderne und Historie, im „schönsten Teil von Eilenburg", so Wacker. Das letzte, bisher nicht sanierte und unter Denkmalschutz stehende Gebäude in diesem Gebiet im Stadtzentrum, wird zu einem Niedrigenergiehaus mit Erdwärmeheizung umgebaut werden. Im Oktober können die ersten Wohnungen bezogen werden, bis zum August 2012 soll auch die parkähnliche Außenfläche fertig sein.

Kathrin Kabelitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr