Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Richtfest in der Eilenburger Martinstraße
Region Eilenburg Richtfest in der Eilenburger Martinstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 11.03.2016
Michel Tauchnitz und seine Zimmerer-Kollegen vom Eilenburger Landbau hämmern am Dachstuhl. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Goldgelbes Holz leuchtete am Freitag in der Martinstraße 12/13 in Eilenburg über grauweißen Mauersteinen. Aus zig Balken setzten Zimmerer Michael Tauchnitz und seine Kollegen den Dachstuhl fürs neue Wohnhaus zusammen. Ralf Schreiber strahlte Zufriedenheit aus: „Das läuft. Im Dezember haben wir angefangen, im Juli werden wir fertig“, so der Vorstand der Landbau AG, die den Bau errichtet, und hier neben Firmen aus der Region auch ihre eigene Zimmererabteilung einsetzen konnte.

Die Stadt Eilenburg hatte einen Teil des Grundstücks 2002 mit Mitteln der Stadtsanierung erworben, um es 2013 gemeinsam mit dem stadteigenen Flurstück als Baugrund auszuschreiben. Die Landbau AG griff zu. Nun erfolgt tatsächlich auf dem zirka 700 Quadratmeter großen Areal der Lückenschluss in der Straßenfront. „Und das in einer tollen Lage“, zeigte Ralf Schreiber. Von den oberen Wohnungen geht der Blick bis zu den Muldewiesen, wo gerade die Schafe grasen. Und zum Stadtzentrum ist’s auch nicht weit.

Sechs Zwei-Raum-Wohnungen, 60 bis 70 Quadratmeter groß, entstehen. „Einige Interessenten haben wir schon“, sagte der Landbau-Vorstand. Bis Ende April will er die Vermietung unter Dach und Fach zu haben. Bereits unter dichtem Dach soll am Donnerstag auch das Richtfest gefeiert werden. Selbst die Fenster sollen bis dahin drin sein. „Um diese Jahreszeit ist das besser. Wir wollen ja nicht frieren“, herrschte einhellige Meinung auf der Baustelle.

Die Landbau AG errichtete und sanierte in den vergangenen Jahren bereits mehrere Objekte, unter anderem am Jahnplatz und in der Dorotheenstraße in Eilenburg. „Das ist unser vierter Neubau“, erklärte Ralf Schreiber. „Die Erfahrungen konnten wir hier bei der Gestaltung der Grundrisse einfließen lassen.“

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In dieser Woche wurde öffentlich bekannt, dass neben den beiden Häusern im Quartier Puschkin- und Windmühlenstraße, wo bereits Asylbewerber mit Deutschen zusammen in einem Haus leben, ein weiterer Block belegt werden soll.

11.03.2016

Das Schicksal des Bürgermeisterhauses in Eilenburg und damit auch der Kreishandwerkerschaft Nordsachsen ist weiterhin ungewiss. Hatte sich der Stadtrat bereits gegen den generellen Verkauf gestemmt, votierte er jetzt auch gegen einen Verkauf samt Erbbaurecht. Wird die Stadt die Immobilie selbst übernehmen?

10.03.2016

Die Erschließungsstraße des Mischgebietes Am Schlossberg soll nun Henriweg heißen. Der Name Artur-Henze-Weg wurde verworfen, weil der einstige Eigentümer der Süßwarenfabrik dem Nazi-Regime nahe gestanden haben soll. Ein Vorwurf, der jedoch nicht bewiesen ist.

09.03.2016
Anzeige