Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Roter Hirsch punktet mit historischem Anspruch
Region Eilenburg Roter Hirsch punktet mit historischem Anspruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 23.02.2010
Anzeige

Zu den 40 besonders erwähnenswerten Wirtshäusern, auf die die Wahl der Jury fiel, gehört der Rote Hirsch in Eilenburg. Für Sachsen stehen außerdem nur noch das Kosterstübl Zittau und Auerbachs Keller auf der Liste, auf die es aus Sachsen-Anhalt nur ein Restaurant, der Künstlerkeller in Freiburg, geschafft hat. Spitze ist übrigens Bayern, aus dem Freistaat wurden zwölf gastliche Stätten ausgewählt. Das Hofbräuhaus ist darunter. Wird der Hirsch-Wirt Marcus Schneider gefragt, was das Haus auszeichnet, dann macht auf die historische Balkendecke aufmerksam. „Es ist überhaupt schon eine richtige Ehre, wenn man bedenkt, wie viele Leute hier in den vergangenen 450 Jahren vor mir Wirt waren“, schwärmt der 30-Jährige. Seit vorigem Jahr ist er Betreiber. Das Wirtshaus führe er gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin Anja Kitzing, Vater Jürgen und Mutter Evelin als reinen Familienbetrieb.

Mehr dazu lesen Sie in der Kreiszeitung am 24. Februar, Seite 21.

Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eilenburger Truppe liegt in der Publikumsgunst ganz vorn Von Wolfgang Hirsch Eilenburg. Neun Mal Talenteshow „Goldener Herbst 50 plus" - das sind 1450 Solisten und Gruppen, die das fünfte Lebensjahrzehnt vollendet haben und sich für den Grand Prix „Goldener Herbst" bisher beworben haben.

22.02.2010

 Eilenburg. Bei Eis und Schnee am steilen Hang und dazu noch die Motorsäge in der Hand – die Männer der Stadtwirtschaft Eilenburg, die dieser Tage die Bäume am Osthang des Eilenburger Burgberges stutzen, arbeiten unter besonders schwierigen Bedingungen.

21.02.2010

 [image:php0bdebd376a201002211813.jpg]

Eilenburg. 28 Männer und Frauen der Region haben der rustikalen Keramikuhr wahrscheinlich einen Ehrenplatz eingeräumt. Sie ist die symbolische Beigabe, die den Mühlenpreisträgern der Region seit 1999 nebst 500 Euro Preisgeld überreicht wird.

21.02.2010
Anzeige