Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Runde Sache für den Eilenburger Burgberg
Region Eilenburg Runde Sache für den Eilenburger Burgberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 21.02.2018
Mitarbeiter des städtischen Bauhofs montieren die Rundbank. Quelle: Heike Liesaus
Eilenburg

Der Frühling ist da und am Burgberg gibt es Neues: Die Bank unter dem Ahornbaum auf dem neugestalteten Platz vor der „Heinzelberge“ ist eine runde Sache. Sie misst 3,50 Meter im Durchmesser, 20 Menschen dürften sich bequem darauf niederlassen können. Immerhin 20 000 Euro kostete das Outdoor-Möbel mit den Sitzflächen aus Akazienholz und dem Gestell aus Stahl. Stabile Qualität und schön abgerundete Flächen haben ihren Preis. Zwei Drittel der Summe können dabei aus dem Programm Sanierungsgebiet Altstadtkern finanziert werden. Den restlichen Anteil trägt die Stadt.

Kritik wegen fehlender Sitzbänke

Mitarbeiter des städtischen Bauhofs montierten die zehn Elemente jetzt rings um den Baum. Gleich nebenan waren zufällig gerade Kollegen vom Metallbau Wolf dabei, den beiden Lüftungsschächten vor der „Heinzelberge“ eine Überdeckung im gleichen Stil und auf Sitzhöhe zu verpassen. Natürlich so, dass die Schächte trotzdem noch funktionieren und bei Revisionen zugänglich sind.

Der akute Sitzplatzmangel auf dem Areal hatte im vorigen Jahr zu Kritik geführt. Bisher hatten die Holzabdeckungen aus Sperrholz auf den Lüftungen und Mauerwerk auf Sitzhöhe höchstens jüngeres Publikum zum Niederlassen verlockt. Bänke für Ältere wurden dagegen vermisst. Dabei ist das Burgberggelände eines der schönsten Ausflugsziele der Stadt. Hier sind oft Spaziergänger zu sehen, besonders zu den Führungen, die der Burgverein organisiert. Vom Gelände an der „Heinzelberge“ aus lässt sich die schöne Aussicht über die Stadt genießen. Außerdem wird ab 24. April auch der Sorbenturm immer sonntags zugänglich sein. Die Mitglieder des Burgvereins sichern dort die Öffnungszeit ab. Burgfreund Wolfgang Beuche bietet monatlich Sonntagsführungen an. Der Verein saniert derzeit auch das Torwächterhäuschen am Eingang zum Burgareal.

Kräutergarten

Mit der Gestaltung des Platzes sei bereits vorgesehen gewesen, dort auch Bänke aufzustellen, informierte die Stadtverwaltung. Bänke sollen außerdem in den Kräutergarten kommen, der gerade hinter der Mauer am Schloss-Areal angelegt wurde. Die ersten Vorbereitungen sind mittlerweile geschafft. Derzeit ruhen die Arbeiten jedoch. Grund sind personelle Ausfälle aus gesundheitlichen Gründen. Die Arbeiten könnten dann aber voraussichtlich im April weitergehen.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frühlingszeit ist traditionell Tierparkzeit. Das umso mehr, wenn wie in Eilenburg mit junger Stimme gequiekt und gemeckert wird. Sowohl bei den Mangalitzaschweinen als auch bei den Ziegen kann der Nachwuchs im Eilenburger Mini-Zoo in einigen Tagen gestreichelt werden.

24.03.2017

Für sechs Vereine gibt die Aktion „Angestupst“ von Sparkasse Leipzig und LVZ Anschub, um Projekte zu starten. Jetzt kamen die Gewinner in Eilenburg zusammen und freuen sich über das Geld für ihre jeweiligen Vorhaben.

15.09.2017

Das Netzwerk gegen häusliche Gewalt kam jetzt in Eilenburg zusammen. Das Anliegen: Helfer wollen Aufmerksamkeit für die Problematik, aber auch für ihre Angebote. Und sie wollen sich auch gegenseitig kennenlernen. So stellten sich in diesem Rahmen die Organisatoren einer Männerschutzwohnung vor.

24.03.2017