Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Schlägerei im Jugendclub endet mit Tritt ins Gesicht und Bissspuren
Region Eilenburg Schlägerei im Jugendclub endet mit Tritt ins Gesicht und Bissspuren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 24.10.2016
Ein Streit um die Musikauswahl entwickelte sich zu einer handfesten Schlägerei. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige

Ein Streit um die Musikauswahl in einem Jugendclub hat sich in der Nacht zu Sonntag in Hohenprießnitz nördlich von Eilenburg zu einer handfesten Schlägerei entwickelt. Nach Angaben der Polizei rauften zunächst zwei Jugendliche. Ein 21-Jähriger versuchte einen der Männer, einen 18-Jährigen, aus dem Club zu werfen, weil er genug Alkohol getrunken habe.

Der wollte aber nicht gehen, sondern verpasste dem 21-Jährigen erst eine Kopfnuss und trat ihm dann ins Gesicht, sodass das anschwoll und blutete. Als ein zweiter in das Geschehen eingriff, wurde auch er von dem Mann angegriffen. Der 18-Jährige biss ihm in den Oberarm. Schließlich konnte er beruhigt werden und er verließ den Club. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Wochenende begrüßten die Weltewitzer zur Festmusik befreundete Posaunenchöre aus Bad Düben, Krippehna, Schkeuditz, Sprotta und dem weit entfernten hessischen Eifa. Denn der Blechbläserchor hatte ein Jubiläum zu feiern – ihn gibt es seit 20 Jahren.

24.10.2016

Goldregen, bunte Riesenblumen und mehr: Das Feuerwerk von Pyrotechniker Uwe Winkler zog am Samstagabend zahlreiche Besucher auf eine Pferdekoppel in Liemehna. Dick eingepackt warteten die Fans dort auf das große Finale der Show.

24.10.2016

Eilenburgs Burgfreunde sind hart im Nehmen. Das bewiesen sie am Sonnabend einmal mehr, als sie trotz widriger Bedingungen den für diesen Tagen geplanten Arbeitseinsatz rund um ihr neues Domizil – das Torhaus auf dem Burgberg – durchzogen. Einsätze dieser Art sind jetzt monatlich geplant.

24.10.2016
Anzeige