Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Schüler aus Eilenburg und Doberschütz bei Waldjugendspielen dabei
Region Eilenburg Schüler aus Eilenburg und Doberschütz bei Waldjugendspielen dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 18.05.2017
Revierförster Alexander Hentzschel erklärt den Doberschützer Grundschülern, wie im Wald das Holz gewonnen und für die Verarbeitung abtransportiert wird. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Torfhaus

Lärchen sind leicht, Eichen schwer und Linden weich. So etwas und noch viel mehr konnten die Kinder am Mittwoch bei den 19. Sächsischen Waldjugendspielen in Torfhaus bei Mockrehna lernen. Früh ging es für die Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klassen von der Naturpark-Schule Doberschütz sowie der Belian-Grundschule Eilenburg los. Denn schon um kurz nach halb neun klingelte es zur ersten Unterrichtsstunde im grünen Klassenzimmer. Zuvor begrüßten Forstbezirksleiter Jan Glock, Nordsachsens Ordnungs-Dezernentin Angelika Stoye und Mockrehnas Bürgermeister Peter Klepel (parteilos) die Schulklassen am etwa zwei Kilometer langen Rundkurs.

600 Kinder sind dabei

„Wie bereits in den vergangenen Jahren möchten wir wieder rund 600 Schülern des Landkreises Nordsachsen einen lehr- und erlebnisreichen Tag im Wald ermöglichen. Die Waldjugendspiele sind mittlerweile zu einer schönen Tradition geworden. Um diese inhaltlich attraktiv gestalten zu können, setzen wir auf die Unterstützung regionaler Fachleute. Dabei arbeiten wir mit der Unteren Forstbehörde, der Freiwilligen Feuerwehr Wildenhain, dem Heidenetz, dem Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen sowie mit weiteren Institutionen zusammen“, erklärte Glock.

In Gruppen mussten die Schüler zehn Stationen anlaufen und ihr Wissen rund um das Thema Wald unter Beweis stellen. „Wir haben in diesem Jahr Stationen wie Holztransport, Baumartenbestimmung, Waldbrand, eine Taststrecke, Zapfenzielwerfen und einiges anderes aufgebaut. An den Stationen vermitteln Förster und Forstwirte Wissen und fördern dabei die Geschicklichkeit und Bewegung der Schüler. Ziel der Waldjugendspiele ist es ja auch, die natürliche Neugier der Kinder zu wecken, sie mit allen Sinnen den Wald entdecken zu lassen und ihnen einen Einblick in die Berufswelt der Waldbewirtschafter zu gewähren“, betonte Pressesprecherin Saskia Petzold.

Tag an der frischen Luft

Für die Schüler war es ein erlebnisreicher Tag. „Wir behandeln das Thema Wald gerade im Unterricht. Und so etwas live zu erleben, ist ohnehin viel besser, als im Buch nachzulesen“, zeigte sich Lehrerin Maike Klepel begeistert. Auch ihren Schülern gefiel der Ausflug zu den Waldjugendspielen. „Das ist definitiv besser als Mathe“, so der zehnjährige Leon Riedel aus Doberschütz.

Noch fünfmal bis Ende Mai laden die Organisatoren nach Torfhaus, Gräfendorf und Taura zu den Waldjugendspielen ein. Diese finden in Sachsen bereits seit 1999 statt. Dieses Jahr wird der 100 000. Schüler dabei sein. Jedes Jahr nehmen an den Veranstaltungen rund 6000 Mädchen und Jungen der dritten, vierten und sechsten Klassenstufe im gesamten Freistaat teil.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ausstellung „Mensch Martin – Hut ab“ macht spielerisch mit dem Leben des Reformators und seiner Zeit vertraut. Sie ist in der Eilenburger Nikolaikirche zu sehen. Jeweils nach Gottesdiensten oder Anmeldung kann sie besichtigt werden. Noch bis zum 24. Mai ist das möglich.

17.05.2017

Die Telekom treibt den Ausbau des mobilen Internets voran. Davon profitieren jetzt 300 Haushalte und Betriebe in Eilenburg-Ost und erhalten Anschluss ans LTE-Netz der Telekom.

20.05.2017

Die Telekom treibt den Ausbau des mobilen Internets voran. Davon profitieren jetzt 300 Haushalte und Betriebe in Eilenburg-Ost und erhalten Anschluss ans LTE-Netz der Telekom.

20.05.2017
Anzeige