Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Schüler aus Hohenprießnitz machen beim LVZ-Zeitungsflirt mit Müll Theater
Region Eilenburg Schüler aus Hohenprießnitz machen beim LVZ-Zeitungsflirt mit Müll Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 17.04.2016
Ist das alles Papier? Mülldetektiv Mc Trash prüft, ob die Kinder richtig sortiert haben. Quelle: Kathrin Kabelitz
Anzeige
Hohenprießnitz

Der Kasper ist heiser, Mülldetektiv MC Trash auch. Kein Wunder. Günter Geißler vom StoryStage Märchentheater Aschaffenburg verleiht beiden die Stimme und den Schauspieler hat es arg erwischt. Kraft genug, fast eine Stunde lang den Steppkes der Hohenprießnitzer Grundschule zu zeigen, dass man mit Müll ein Theaterstück machen kann, hatte der Mann in dieser Woche aber allemal.

Im Rahmen des LVZ-Zeitungsflirts, der seit zwei Wochen in den Alt-Kreisen Delitzsch und Eilenburg läuft, hatten die teilnehmenden Schulen die Chance, ein Theaterstück zu gewinnen. Möglich wurde dies durch die Unterstützung der Eilenburger Papierfabrik Stora Enso, die neben der LVZ und der LVZ Post zu den Initiatoren der Zeitungs-Aktion gehört. 15 Klassen aus acht Schulen sind dabei, letztlich entschied das Los. In diesem Fall zugunsten der Einrichtungen in Hohenprießnitz und Kyhna.

Lustig und unterhaltsam vorgetragen werden ganz praktische Dinge über das Wesen Müll. „Das ist zum einen ein Kaspertheater, zum anderen eine Detektiv-Geschichte“, erzählt Geisler, der die Story selbst geschrieben hat. Insgesamt hat das Theater drei Umwelt-Stücke im Repertoire. In diesem ist der Kasper ein völlig überdrehter Typ, der Detektiv Mc Trash beauftragt, den Verursacher des großen Müllhaufens vor seiner Tür zu suchen – mit dem überraschenden Ergebnis: Er, der Kasper, ist es selbst. Die Mädels und Jungen schauen zu und packen an. Zusammen mit dem Detektiv ordnen sie den Unrat und entsorgen ihn. Ohne zu verurteilen, hält McTrash allen den Spiegel vor und zeigt, wie man richtig mit dem anfallenden Müll umgeht. Und dabei weiß er allerhand zu berichten, so zum Beispiel, dass die Tüten mehrmals nutzbar sind oder man beim Einkaufen auch auf Plastiktragetaschen verzichten kann oder dass Tetra-Paks nicht in die Papiertonne gehören.

Das Umwelttheater soll einen Beitrag zur Stärkung des Umweltbewusstseins von Schülern im Konsumverhalten und im Umgang mit Abfällen leisten. In der Hohenprießnitzer Schule ein aktuelles Thema, wie Lehrerin Doreen Firl berichtete: „Bereits ab Klasse 1 trennen die Kinder ihren Müll im Klassenraum. Dort stehen Behälter für Papier, Plaste und Kompost.“

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die erste Kultur-Veranstaltung im Wohlfühl-Café in der ehemaligen Drogerie Klemm in Eilenburg können die Organisatorinnen als vollen Erfolg verbuchen. Buchhändlerin Kristin Hennig las Geschichten der Twitter-Oma Renate Bergmann.

16.04.2016

Was wird mit der Biogasanlage Gordemitz? Die steht derzeit als Investruine auf dem Schwarzen Berg nahe der B 87 zwischen Taucha und Eilenburg. Die Meinung der Gemeinde für einen Weiterbau ist ablehnend. Jedenfalls zu den einst geplanten Dimensionen. Ein Investor ist vorerst nicht in Sicht.

06.04.2018

Stadt- und Gemeindeverwaltungen müssen mobil sein, um ihre Aufgaben erfüllen zu können. In welcher Form und in welchem Umfang sie sich einen Fuhrpark leisten, bleibt ihnen selbst überlassen. Eine Umfrage in Nordsachsens Rathäusern ergab dabei: Dienstfahrräder sind offenbar im Kommen.

15.04.2016
Anzeige