Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Senioren-Selbsthilfe: Torgauer wollen Projekt in Eilenburg starten
Region Eilenburg Senioren-Selbsthilfe: Torgauer wollen Projekt in Eilenburg starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 19.05.2015
Elke Theuerkorn und Jürgen Gräber wollen die Senioren-Selbsthilfe auch in Eilenburg aufbauen. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Der Verein Senioren-Selbsthilfe Torgau will seine Aktivitäten nun auch auf Eilenburg ausweiten. Beim Verein können sich nun sowohl Helfer, als Interessierte, die diese Leistungen in Anspruch nehmen wollen, melden.

Dabei sei das Projekt Alltagsbegleitung für Senioren eine Initiative des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz. Die ehrenamtlichen Begleiter nehmen Anteil am Leben älterer Menschen, begleiten und unterstützen sie bei der Bewältigung der verschiedensten Alltags-Aufgaben. Sie sind im Haushalt behilflich, zum Beispiel beim gemeinsamen Putzen und Kochen, begleiten zum Arzt, bei Behördengängen oder zur Bibliothek. Sie leisten Gesellschaft, gehen mit ihnen einkaufen oder spazieren, spielen mit ihnen Karten, hören zu oder unterhalten sich. Zu den Angeboten der Alltagsbegleitung gehören aber auch gemeinsame Veranstaltungen wie Kaffeenachmittage oder Tanzabende.

"Wir haben gesehen, dass viele ältere Menschen alleine zurecht kommen müssen, so wurde 2004 die Seniorenhilfe in Torgau gegründet!", erklärt Vorstandsfrau Elke Theuerkorn. Die Stadt habe damals mit dem Arbeitsamt eine Entwicklungsgesellschaft aufgebaut. "Auch in Oschatz läuft es inzwischen einwandfrei." Insgesamt seien ungefähr 100 Helfer für die Senioren-Selbsthilfe aktiv. "Wir gehen auch in die Seniorenheime", berichtet Theuerkorn. Dabei seien derzeit Stellen im Bundesfreiwilligendienst besetzt. "Für die Ein-Euro-Jobber gibt es derzeit keine Bewilligungen", heißt es vom Verein. Für die Tätigkeit der Alltagsbegleiter könnten sich derzeit Hartz-VI-Empfänger und Hausfrauen melden. Für Freiwillige, die im Rentenalter ehrenamtlich für die Selbsthilfe tätig sein wollen, würden ebenfalls schon Anmeldungen angenommen. Doch dafür können die Projekte erst im kommenden Jahr beantragt werden. Denn für ihren Einsatz erhalten die Ehrenamtlichen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 19,50 Euro für 14 Stunden Tätigkeit.

Seit dem 1. Dezember besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Eilenburger Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft, berichtet Jürgen Gräber von der Senioren-Selbsthilfe Torgau. Als größter Vermieter in der Stadt wisse man dort, wo Hilfe nötig ist, zudem stelle die EWV die Räume zur Verfügung, in denen die ehrenamtlichen Helfer vor ihrem Einsatz geschult werden. "Wenn es gut läuft, ist eine Außenstelle in Eilenburg geplant", erklärt Gräber.

@Interessenten können sich melden bei der Senioren Selbsthilfe Torgau, Seniorenzentrum, Fleischmarkt 5, 04860 Torgau, Telefon 03421/776806, E-Mail info@seniorenzentrum-torgau.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.12.2013
lis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Warum in die Ferne schweifen, wenn man es sich quasi vor der Haustür doch so heimelig einrichten kann? Bei Rosel Pötzsch, die nunmehr zum fünften Mal für den kleinen, feinen Weihnachtsmarkt gemeinsam mit weiteren Enthusiasten aus dem Doberschützer Ortsteil Sprotta die Fäden zieht, brummt am Samstagnachmittag in der festlich geschmückten kleinen Hütte vor dem Feuerwehrhaus das Kaffee- und Kuchen-Geschäft.

15.12.2013

Die Kreisstraße 4721, die den Eilenburger Osten auf dem kürzesten Weg mit Sprotta verbindet, beurteilt die Doberschützer Gemeindeverwaltung als "Verkehrsrisiko".

19.05.2015

Gegen das Wetterspektrum des zweiten Adventswochenendes - Wind, Schnee, Regen, Niesel - hielt der Eilenburger Weihnachtsmarkt erfolgreich dagegen. Tausende Besucher kamen.

09.12.2013
Anzeige