Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Sensen-Mahrd schont Schmetterlinge im Eilenburger Stadtpark
Region Eilenburg Sensen-Mahrd schont Schmetterlinge im Eilenburger Stadtpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 25.08.2017
Mitarbeiter der Eilenburger Awo-Werkstatt mähen das Gras im Stadtpark auf traditionelle Art mit der Sense. Quelle: Landschaftspflegeverband
Eilenburg

Mit der Sense und dem Balkenmäher waren dieser Tage zehn Mitarbeiter der Eilenburger Awo-Werkstatt und des Landespflegeverbandes Nordwestsachsen (LPV) im Stadtpark in Aktion zu sehen. Grund für den Einsatz der Traditionellen Gerätschaften: Die Schmetterlingswiesen wurden gemäht. „Um Lebensräume für Tagfalter zu gestalten, pflegt die Stadt Eilenburg ihre Wiesen schmetterlingsgerecht“, erklärt Peter Solluntsch vom LPV. „Dazu gehört ein regelmäßiger Schnitt der Wiesen – am besten mit Sense oder Balkenmäher. Denn klassische Kreiselmäher, zu denen auch die ganz normalen Rasenmäher gehören, häckseln den Grünschnitt durch die rotierenden Blätter mehrfach. Und damit auch die Schmetterlingsraupen und –puppen.“

Kein Gehäcksel

Die Mahd mit der Sense und dem Balkenmäher ist da um einiges schonender. Denn dort wird der Grashalm mit einem Schnitt zu Fall gebracht. Damit können die Raupen überleben. Außerdem dürfen Gras und Kräuter an bestimmten Stellen stehen bleiben und höher wachsen. Sie werden erst beim nächsten Schnitt-Termin im Frühjahr wieder mitgemäht, so dass sich die Insekten dorthin zurückziehen können.

Puppenstuben gesucht

Das Projekt der Schmetterlingswiesen läuft unter dem Programm „Puppenstuben gesucht – Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge“. Das ist eine sachsenweite Mitmachaktion, in der jeder auf seinen Wiesen dazu beitragen kann, Artenvielfalt in sächsischen Städten und Dörfern zu erhöhen, erläutert Solluntsch. Eilenburg hat sich dem Projekt seit dem vorigen Jahr angeschlossen. Die Stadtwirtschaft, bewältigt nach wie vor den Hauptanteil der Mahd im schmetterlingsgerechtem Rhythmus. Denn nicht allein der Stadtpark, sondern auch Flächen an der Fischeraue und am Landratsamt werden so bewirtschaften. Die Mahd auf der Stadtpark-Wiese war somit Pilotprojekt, so Solluntsch. „Wir müssen noch abstimmen, wie es sich weiterentwickelt.“

Pflege-Wissen

Auf der Internetseite www.schmetterlingwiesen.de wird das Wissen bereitgestellt, das für die Pflege einer Schmetterlingswiese benötigt wird. Dazu gehört die Förderung von Nahrungspflanzen für Raupen und Falter genauso wie die Reduzierung der Mahd und der Einsatz geeigneter Mahdtechnik. Eine Schmetterlingswiesenbörse soll Wiesenbesitzer und -pfleger zusammenbringen und eine Sachsenkarte zeigt die Standorte der Schmetterlingswiesen.

Informationen zum Projekt gibt es beim Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen (Dr.-Belian-Str. 4, 04838 Eilenburg, Tel. 03423 70973924) und online auf lpv-nordwestsachsen.de.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gemeinsam Natur erleben, ihre Vielfalt und ein Stück weit zusammenwachsen, das konnten jeweils 30 Kinder, immer zehn davon aus Flüchtlingsfamilien, im Camp des Barfuß-Vereins in Sprotta. Dafür gab es jetzt die Auszeichnung als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt.

25.08.2017

Glaucha ging 2002 und 2013 unter. Einiges tat sich seit 2013. Eine Bürgerinitiative kämpft trotzdem für einen besseren Schutz. Dass es in Glaucha einiges zu schützen gibt, davon konnten sich die Jury bei dem Gang durch die Lindenallee, beim Besuch von Kindertagesstätte, Jugendklub, Feuerwehrdepot oder auch Landfleischerei überzeugen.

24.08.2017

Nach nur einem Jahr zieht Gerry Wöhlmann, Vertretungspfarrer in Eilenburg und Bad Düben, wieder von dannen. Die Muldestädter müssen sich an ein neues Gesicht gewöhnen: Vikar Stephan Hoberg. Der 29-Jährige kommt aus Dresden.

27.08.2017