Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Short Run gewinnt Band-Contest in Eilenburg
Region Eilenburg Short Run gewinnt Band-Contest in Eilenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 17.04.2011
Anzeige

. „Mit Culcha Candela, Marquess und Stefanie Heinzmann spielen Short Run beim Stadtfest", rief Lukas ins Mikro.

Am Fan-Tisch der Glesiener Schülerband Short Run bricht der Jubel los. Schnell noch eine Umarmung, dann springen Oliver Krämer, Steven Brendel, Nick Dünnebier und Johannes Prautzsch auf die Bühne und nehmen die Glückwünsche entgegen.

Die Schkeuditzer Gymnasiasten können es noch nicht glauben. Sie werden Pfingstsonntag vor dem Auftritt von Stefanie Heinzmann auf der Festwiese als Vorband spielen. „Spitzenklasse. Damit haben wir nicht gerechnet. Alle fünf Bands waren heute Abend super", jubelt Frontmann Johannes Prautzsch.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_8740]

15 Bewerbungen waren im Vorfeld für den Ausscheid eingegangen. Fünf Gruppen schafften es zum Contest. Short Run aus Glesien bei Schkeuditz, The Hendriggs aus Eilenburg sowie Out Of The Blue, Die Ekla-Tanten und BestZeller aus Leipzig durften ihren Rock live auf der Bürgerhaus-Bühne vor Publikum präsentieren. Jeder Band stand eine Stunde für den Auftritt inklusive Umbau zur Verfügung.

Bevor es losging, legte die Jury die Kriterien fest. „Wir bewerten handwerkliches Können, das Zusammenspiel der Musiker, die Wirkung auf das Publikum und die Struktur der Songs. Dafür vergeben wir Punkte von eins bis fünf. Dann kann jeder Besucher noch eine Stimme für seine Lieblingsband abgeben", erklärte Heiko Leihe das Prozedere.

Der Betriebsleiter des Bürgerhauses gehörte wie Radiomann Lukas, Alexander Schubert von Kulturnetz eigenART e.V. – Die Musikwerkstatt, Texter und Sänger Jens Esch sowie Musiklehrerin Maren Huth zur Jury. Pünktlich halb neun legt die erste Band los. Short Run startete mit dem ersten Titel „Mister Astronaut". Sie begeisterten sofort das Publikum. Aus ihrem Gymnasium waren Stephanie Riedel, Patricia Pabst und Laura Brenner sowie einige Eltern mitgekommen. „Ich unterstütze meinen Sohn, so oft ich kann", freute sich Sylke Brendel, Mutti von Keyboarder Steven.

Short Run waren die Jüngsten des Abends. Und doch spielten sie schon wie echte Profis. Eine halbe Stunde dauerte ihr Auftritt. Dann war kurze Umbaupause und die anderen Bands folgen.

Am Eingang standen Katrin Hedrich und Yvonne Janssen noch mit einem dicken Stapel Eintrittskarten. „Das sind heute nicht viele Zuschauer. Wir haben mit mehr gerechnet", sagte die Mitarbeiterin. Über mangelndes Interesse an den Losen für das Stadtfest konnten Peggy Semper und Katharina Braune derweil nicht klagen. „Wir haben schon über 50 Lose verkauft", freute sich die junge Frau. Sei auch „logisch". Denn als Hautpreis wartet beim Stadtfest ein nagelneuer Kleinwagen auf den Gewinner.

Mittlerweile war es eine halbe Stunde vor Mitternacht. Der letzte Umbau stand bevor. The Hendriggs mussten am längsten auf ihren Auftritt warten. „Macht nichts. Es ist Wochenende und wir sind gerade aus München vom Job gekommen", hoffte Entwicklungsingenieur Toni Heimer auf den entscheidenden Auftritt. Fünf Minuten vor zwölf erklang der erste Ton. Erst nach einer Zugabe ließen die Eilenburger Fans die Gruppe von der Bühne. Jetzt war schnelles Auszählen angesagt. 20 Minuten später hielt Steffen Lukas den Zettel mit dem Sieger in der Hand.

Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ziehvater des getöteten Lion aus Eilenburg ist vorläufig wieder auf freiem Fuß. Weil sich der Prozess schon recht lange hinzieht, sei der Haftbefehl gegen den 20-Jährigen gegen Meldeauflagen außer Vollzug gesetzt worden, sagte eine Sprecherin des Landgerichtes Leipzig am Donnerstag und bestätigte einen Medienbericht.

14.04.2011

Eilenburg. Das Duo Margelia aus der Nähe von Dresden hat gestern Nachmittag mit einem Tanzbeitrag im Eilenburger Bürgerhaus den sächsischen Landesausscheid der Talentshow 50 plus für sich entschieden.

10.04.2011

Der misshandelte Lion aus Eilenburg (Nordsachsen) hatte nach den schweren Tritten oder Schlägen in seinen Bauch nach Einschätzung von Medizinern praktisch keine Überlebenschance mehr. Neben schwersten inneren Verletzungen habe der 19 Monate alte Junge auch Hirnschäden erlitten, sagte der Neuropathologe Manfred Bauer am Mittwoch im Landgericht Leipzig.

06.04.2011
Anzeige