Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg So feiert Nordsachsen Weiberfasching
Region Eilenburg So feiert Nordsachsen Weiberfasching
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 16.02.2018
Markus Koch vom Delitzscher Carnevalsverein trat als Pamela Anderson beim Weiberfasching auf. Quelle: Alexander Prautzsch
Anzeige
Delitzsch/Eilenburg/Dahlen

Lasershow, knallige Farben und ein Programm, das die Loberstadt zurück in die Anfänge der 90er Jahre schoss. Damit nahm der Delitzscher Carnevalsverein am Donnerstagabend die Gäste zum Weiberfasching im Markt Zwanzig auf eine wilde Reise durch die Zeit der Spice Girls und Backstreetboys.

Mit dem diesjährigen Motto „Zurück in die 90er“, fuhren die Mitglieder des DCV zurück zum Karl-Marx Haus, der Leninstraße, der heutigen Beerendorfer Straße und tanzten im selbst inszenierten Lindenhof.

Zur Galerie
Wilde Zeitreise: Beim Weiberfasching in Delitzsch wurde das Publikum in die Anfänge der 90er Jahre zurückversetzt, auch in Bad Düben wurde ausgelassen gefeiert.

Selbst Pamela Anderson ließ es sich nicht nehmen über ihre Zeit über Fotoshootings am Lober zu plaudern und auch die Familie Al Bundy gesellte sich auf die Bühne des ehemaligen Ringtheaters, bis sich nach zahlreichen lauthals beschrienen Einlagen des Männerballetts ein Bad auf bunten Luftballons über die Mitglieder des DCV ergoss.

Eilenburger Narren sind „tierisch gut drauf“

„Tierisch gut zum Affen gemacht“ haben sich die ECC-Jecken zum Weiberfasching im Eilenburger Bürgerhaus. „Die einzige blöde Kuh hier bin ich“, ruft Michael Holland ins Weiberpublikum und heizt die ohnehin kochende Stimmung bis zum Siedepunkt an. Denn für diesen Tag lässt sich der Eilenburger Karnevalsclub immer ein besonderes Programm für die ausnahmslos weiblichen Gäste einfallen. Matthias Gürke als blonde Schönheit sorgt für die passenden Überleitungen.

Zur Galerie
„Tierisch gut zum Affen gemacht“ haben sich Jecken des Eilenburger Karnevalsclub zum Weiberfasching im Eilenburger Bürgerhaus.

Karneval-Star Axel Sylvester als Kanzlerin holt die politische Kuh vom Eis. „Wir schaffen das! Wir kommen durch den Abend!“ Keine Frage, dass es gelingt bei der tollen Atmosphäre. Zwischendurch reinigt Petra Murch mit dem Wischmopp die Bühne und holt einen Gag nach dem anderen aus der Schürzentasche. Der Saal tobt, klatscht und tanzt.

Stammgäste kommen jedes Jahr zum Weiberfasching

„Wir sind jedes Jahr dabei, wollen Axel sehen und Spaß unter Weibern haben. Das Programm die tollen Kostüme und anspruchsvolle Tanzdarbietungen sind einfach spitze“, fassen Löwin, Kuh und Mäuschen aus Naundorf zusammen, bevor der Gong die zweite Hälfte des bunten Programms einläutet.

Nach der Pause steigert sich die Begeisterung dem Höhepunkt entgegen und das Männerballett lässt sich von dem ausnahmslos weiblichen Publikum gebührend feiern und dankt es den Damen mit reichlich Zugaben.

Hammermühler Karnevalsvereins feiert im Heide Spa

Weiberfastnacht hat auch in Bad Düben eine lange Tradition. So konnten sich die Akteure des Kurstädtischen Hammermühler Karnevalsvereins (HKV) wieder über einen mit feierwütigen Weiblichkeiten gefüllten Saal im Heide Spa freuen.

Die Narren-Crew nahm die Frauen mit auf eine galaktische Reise und bot Sketche, Tänze und Showeinlagen vom Feinsten. Lachsalven und Applaus waren der Lohn für die abwechslungsreichen Darbietungen. Es erfreuten unter anderem die beiden Klatschtanten Anette Kind und Birgit Dilly, die wieder über alle möglichen Belange der Weiberwelt und auch einiges über Bad Düben zu tratschen hatten.

Echte Hingucker waren die Tänzerinnen und Tänzer, die in mit ihrer Darbietung „Discofever“ nicht ohne Zugabe von der Bühne kamen und ganz großes Kino boten Julia und Luise Hirschfelder. Sie waren nicht nur in mehrerer Nummern auf der Bühne zu erleben, sondern moderierten witzig und frech abwechselnd mit Annett Stenicke, Steffi Läbe und Edith Scheeren durch den Abend.

Übrigens, am Samstag, (10.02.) findet im Saal des Heide Spa noch einmal eine Faschingsshow des HKV statt. Karten gibt es an der Abendkasse.

Dahlener Carneval Club begeistert weibliches Publikum

Die Narren in Dahlen verbreiteten ebenso gute Stimmung wie die Jecken in anderen Städten in Nordsachsen. Auch der Dahlener Carneval Club hatte zum Weiberfasching geladen. Dort hieß das Motto: Fummel statt Uniform. Wenn die Herren des Elferrates nicht auf dem Podium sitzen, sondern selbst das Tanzbein schwingen, dann ist Weiberfastnacht.

Zur Galerie
Fummel statt Uniform hieß das Motto beim diesjährigen Weiberfasching in Dahlen.

Wie immer wussten die Aktiven des Dahlener Carneval Clubs ihr weibliches Publikum zu begeistern und erhielten viel Applaus – ob als Pfeile verschießende Liebesengel oder XXL-Barbies. Beim Programm waren die Herren jedoch nicht auf sich allein gestellt. Die Garden des DCC zeigten, was herauskommt, wenn zu Spaß und Engagement auch noch regelmäßiges Training und Eleganz kommen.

Zwar stand das Tanzen sowohl bei den Aktiven als auch bei den Gästen im Vordergrund, aber auch jene, die pointierte Vorträge halten wollen, kamen wieder auf ihre Kosten. Egal, ob Musik oder Wort den Saal beherrschten, die Besatzung der Bar hatte immer gut zu tun.

So wurde 2017 Fasching in Nordsachsen gefeiert:

Hier seht ihr Fotos vom Fasching in Delitzsch

So wurde im vergangenen Jahr in Oschatz gefeiert.

Hier geht es zur Bildergalerie vom Fasching in Krostitz

Von Anke Herold, Axel Kaminski, Alexander Prautzsch, Heike Nyari

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 2003 führt der Hobby-Historiker die Chronik im Doberschützer Ortsteil Mörtitz, hält den Ablauf aller wichtigen Ereignisse fest. Dem 43-Jährigen ist das eine Herzensangelegenheit.

12.02.2018

Um die Erweiterung des Schulhofs an der Friedrich-Tschanter-Oberschule in Eilenburg gibt es noch immer Diskussionen. Dafür muss ein Teil der Breitscheidstraße gesperrt werden. Der Stadtrat befasste sich jetzt erneut mit dem umstrittenen Vorhaben.

16.02.2018

Nach der Einigung auf eine Neuauflage der großen Koalition in Berlin gibt es auch aus Union und SPD in Nordsachsen Reaktionen – und die schwanken zwischen Zurückhaltung und Zuversicht.

08.02.2018
Anzeige