Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg So schön ist es am Kiessee in Eilenburg
Region Eilenburg So schön ist es am Kiessee in Eilenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.07.2017
Zu Gast aus Riesa: Carla Bieder und Jonas Weber entspannen während ihrer Sommerferien am Kiesseestrand in Eilenburg. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Eilenburg

Das Ferien- und Erholungszentrum (FEZ) am Eilenburger Kiessee bietet Dauercampern und Badegästen Erholung und Abkühlung. Die LVZ hat sich einmal umgehört, wie die Sommergäste überhaupt nach Eilenburg gekommen sind.

Camper mit Gartenfimmel

Sonnenuhr, Wetterhahn und Windgänse: Der Platz von Renate Wollborn – hier mit Enkelin Helena – strotzt vor Detailreichtum. Quelle: Wolfgang Sens

Liebevoll gestaltet und mit zahlreichen Details versehen ist der Campingplatz von Renate Wollborn. Sonnenuhr, Wetterhahn, Windgänse vom Cap Arcona und Blumen soweit das Auge reicht. „Mein Mann hat einen Gartenfimmel“, erklärt sie die Pflanzenpracht um ihren Wohnwagen. Den zwölften Sommer ist Renate Wollborn zu Gast am Kiessee. Sie und ihr Mann stammen ursprünglich aus Belgern, wo sie auch ihre Wohnung haben. Zuvor waren sie 18 Jahre während den Urlauben mit dem Wohnwagen unterwegs. „Wir suchten dann eine dauerhafte Lösung.“ 50 Kilometer von Hause sollte die schon entfernt liegen: „Wir wollten eine Luftveränderung“, sagt sie.

Eher durch Zufall und auf Empfehlung eines Freundes kamen die Wollborns an den Eilenburger Kiessee. „Wir haben dann entschieden: Hier bleiben wir.“ Das Besondere an ihrem mobilen zu Hause? Es hat einen Trink- und Abwasseranschluss. Das sei heute aber nicht mehr möglich. Damit campe es sich sehr komfortabel auf den 50 Quadratmetern Wohnfläche, sagt Wollborn. Diese Woche ist Enkelin Helena zu Gast. Die achtjährige verbringt einen Teil ihrer Sommerferien bei ihrer Oma am Kiessee.

Leben, wo andere Urlaub machen

Die eigenen Vorstellungen vom Campingglück „Stück für Stück“ umgesetzt: Patrick Eulenstein (links) mit seinem Vater Jörg. Quelle: Wolfgang Sens

Zwar nicht knallrot, aber ein Gummiboot: Laura Thier aus Bad Düben und ihr Freund Nico Wolkwitz pumpen gerade ein blaues Schlauchboot auf. Laura besucht ihre Oma Edith im Urlaub in Eilenburg. Und der Name ist Programm: „Hier ist Erholung pur“, sagt Urlaub. Seit mehr als 25 Jahren ist sie mit ihrem Mann Norbert auf dem Campingplatz. „Wir haben mit einem Zelt angefangen, hatten dann einen Qek-Wohnanhänger und nun einen etwas größeren Campingwagen.“Obwohl die Wohnung der Urlaubs nur wenige hundert Meter entfernt ist, verbringen sie die Sommer am Kiessee. Enkelin Laura gefällt’s. Sie kommt öfter aus Bad Düben zu Besuch, um mit dem Segelboot des Opas über den See zu fahren. Gleich gehen sie und ihr Freund aber erst einmal mit dem Gummiboot Paddeln. Und Oma Edith hilft natürlich beim Tragen.

Sommer und Winter in Eilenburg

Sonnenuhr, Wetterhahn und Windgänse: Der Platz von Renate Wollborn – hier mit Enkelin Helena – strotzt vor Detailreichtum. Quelle: Wolfgang Sens

Patrick Eulenstein lebt seit vier Jahren mit seinem Hund Jack auf dem Campingplatz. Ob Sommer oder Winter: Dem Dauercamper gefällt das einfache und günstige Leben am Kiessee. „Es ist wie eine riesengroße WG – jeder passt auf den anderen auf.“ Eulenstein arbeitet nicht weit entfernt. In seiner Freizeit schätzt er die gute Wasserqualität und die Ruhe des Sees. Warum er hier gelandet ist? „Das hat sich so ergeben. Stück für Stück“ habe er dann sein Reich aufgebaut. Heute ist sein Vater Jörg aus Markkleeberg zu Gast. Mit ihm hat er viele der Arbeiten erledigt.

Ganz anders sieht es da bei Jonas Weber und Carla Bieder aus: „Wir sind zum ersten Mal hier“, berichten die beiden 16-Jährigen. Die Schüler kommen aus Riesa und sind auf Empfehlung von Carlas Onkel, der am See öfter angelt, in Eilenburg. Sie haben sich mit einem Klappfix-Anhänger der Großeltern auf dem Campingplatz niedergelassen. „Von Sonntag bis Sonntag“ lassen sie es sich am Sandstrand gut gehen. „Bis jetzt gefällt es uns“, sagt Jonas, „wir kommen bestimmt noch einmal wieder“, ergänzt seine Freundin Carla.

Der Campingplatz in Eilenburg verfügt nach Betreiberangaben über 80 Touristik- und derzeit 200 Dauerstellplätze. Der See selbst ist 150 Hektar groß.

Von Mathias Schönknecht

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Eilenburg musste die Polizei am Mittwochabend dem Rettungsdienst zu Hilfe eilen. Ein Patient war gegenüber den Rettungskräften äußerst aggressiv. Dies mussten dann auch die Einsatzkräfte erfahren, als der 55–Jährige versuchte, mit der Faust auf einen der Beamten einzuschlagen.

21.07.2017

Kommt Willi, das Hofschwein des Eilenburger Tierparks ins Fernsehen? Ein Team des MDR-Fernsehens drehte jetzt in der Muldestadt für die Reihe „Der große Tierparksommer“, die ab 29. Juli gesendet wird. Nun sind alle Mitwirkenden in Eilenburg gespannt, welche Szenen es in den Beitrag schaffen.

21.07.2017

Michel Müller und sein Team machen die Eilenburger Schwimmhalle fit für die Saisoneröffnung Anfang August. Bis dahin möchte der Schwimmbadchef einen Aufenthaltsbereich im Innenraum des Hallenbads einrichten. Im Hallenkeller sorgen derweil Techniker für mehr Sicherheit im Brandfall.

23.07.2017
Anzeige