Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Sommerfest in Sternwarte Eilenburg
Region Eilenburg Sommerfest in Sternwarte Eilenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 25.07.2016
Der kleine Leon Storek lässt sich vom Vereinsvorsitzenden Lars Rohland den typischen Ablauf eines Tornados erklären.
Eilenburg

Die Naturwissenschaft der Astronomie, der Blick in die Sterne und die Raumfahrt sind keineswegs Themen die nur das Interesse der Erwachsenen wecken, sondern stillen auch den Wissensdurst der Jüngsten unter uns. Der Verein Altair für Astronomie und Raumfahrt organisierte zu jenem Zweck am Wochenende ein Sommerfest in Sternwarte „Juri Gagarin“ auf dem Eilenburger Berg.

Galaktische Tattoos, Himmelsbeobachtungen, eine Vorführung im Planetarium und das Astronautentraining ließen Groß und Klein am Samstagnachmittag ein Stück an der Wissenschaft der Gestirne teilhaben. Mit Dingen des täglichen Bedarfs bot Lars Rohland spannende Versuche zu Phänomenen des Alltags an. Ganz interessiert schaute dabei der kleine Leon Storek aus Doberschütz zu, als Rohland die Tinte im warmen Wasserglas verschwinden lies und mittels Essig wieder sichtbar machte. Ebenso staunte der Sechsjährige über den erzeugten Flaschentornado. „Genauso funktioniert der Tornado auf der Welt. So schlimm wie er ist, so interessant ist er auch. Im Zentrum des Wasserstrudels kann die Luft nach oben entweichen, während das Wasser gleichmäßig in die untere Flasche fließt. Ohne die Rotation verbleibt das Wasser oben und wird durch die Luft unten gehalten“, macht der Vereinsvorsitzende kindgemäß am Experimentiertisch begreiflich.

Im Planetarium bereitete sich indes die Weltraummaus Rudi auf ihre Premiere in der Eilenburger Sternwarte vor. „Mit dem Film soll Kindern das Sonnensystem, die Planeten und Kometen verständlich veranschaulicht werden“, erklärt Henry Röhr aus Schkeuditz. Er lieferte die Idee und das Skript zum Kurzfilm. Das vierte Sommerfest endete am Wochenende mit gut 80 Gästen.

Von Anke Herold

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Kossen, Groitzsch und Gotha, die drei Jesewitzer Dörfer, zeigen sich dem Besucher derzeit als Idyll pur. Allerdings: Die letzte verbliebene Gaststätte ist zu. Außerdem fragen sich die Einwohner, warum die Fällaktion der Angler am Gothaer Teich sein musste oder warum Patienten konsequent so parken, dass Kinder auf die Straße ausweichen müssen.

09.03.2017

Die Ferienangebote der Eilenburger Kinder- und Jugendarche sind international und integrativ. Mal geht es konzentriert und mal ausgelassen zu. Schildauer Feriencamp und Töpfer-Woche liegen bereits hinter den Mädchen und Jungen, aber die Kino-Zeit und das Theaterprojekt noch vor ihnen.

24.07.2016

Der Zuzug von anerkannten Flüchtlingen nach Eilenburg vollzieht sich zurückhaltend. Die vorgesehenen Quartiere in der Windmühlenstraße in Ost und am Nordring in Mitte stehen zu großen Teilen noch leer. Demnächst sollen weitere Asylbewerber einziehen.

23.07.2016