Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sowohl Mauern als auch Platz

Sowohl Mauern als auch Platz

Positives Beispiel: Auf ihrer gestrigen Hochwasserschutz-Tour machten die Landtags-Fraktionsvorsitzenden der Grünen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg in Eilenburg Station.

Voriger Artikel
Gastliche Oasen in der zweiten Reihe
Nächster Artikel
Endspurt an Eilenburgs Schulen

Hubertus Wacker stellt in einer Präsentation den Werdegang des Eilenburger Hochwasserschutzes vor, der im Juni seine Bewährungsprobe bestand.

Quelle: Heike Liesaus

Eilenburg. Hier hatte der Flutschutz beim Juni-Hochwasser weitgehend funktioniert.

Hier wurde Geld klug angelegt. Denn es wurde beim Hochwasserschutz nicht allein auf Mauern vertraut, sondern dem Fluss auch Platz gegeben. Diese Erkenntnis zieht Antje Hermenau, Fraktionsvorsitzende der Grünen im sächsischen Landtag, gestern aus einem kurzen Besuch in Eilenburg. Gemeinsam mit ihren Kollegen Anja Siegesmund aus Thüringen, Claudia Dahlbert aus Sachsen-Anhalt und Axel Vogel aus Brandenburg sah sie sich zuvor am Gimritzer Damm und dem Mitteldeutsche Multimediazentrum in Halle und danach in Mühlberg an der Elbe um. Beim Hochwasserschutz sei Ziel: Wasser muss langsamer und niedriger werden, so Hermenau. In Eilenburg sei das so vollzogen worden. Doch nach der Flut 2002 habe Sachsens Staatsregierung 49 Deichrückverlegungen und Polder umsetzen wollen. Auf eine Nachfrage 2012 habe Umweltminister Kupfer erklärt, dass nur noch 34 der Maßnahmen relevant seien. Seit 2002 seien bisher nur zwei der Maßnahmen mit einem Flächengewinn von 111 Hektar realisiert worden. Das seien gerade mal 1,5 Prozent des ursprünglich angestrebten. Eine davon gibt es in Flöha mit rund zehn Hektar, die größere nun hier in Eilenburg, nennt die Grünen-Fraktionsvorsitzende Zahlen.

Nach 2002 sei dem Hochwasserschutz in Eilenburg oberste Priorität eingeräumt worden, erklärte Oberbürgermeister Hubertus Wacker (parteilos) bei seiner Präsentation im Bürgerhaus. "Es gab auch keine größeren Diskussionen der Eigentümer der Flächen." Aber es seien auch kommunale Areale in Größenordnungen zur Verfügung gestellt worden. So auch am ehemaligen Chemiewerk. Und dabei habe es sich um hochwertige Flächen eines Industriegebietes gehandelt. Eines der Probleme: Landwirte, die bereit sind, ihre landwirtschaftlichen Flächen quasi vor die Deiche zu verlagern, dürften nicht gezwungen werden, diesen Acker nur noch als Grünland zu bewirtschaften, auf dem nur noch Tiere weiden dürften. Denn gerade dort handle es sich um die fruchtbarsten Böden. Sodass selbst Land und Bund solche Flächen nicht gern zur Verfügung stellen, "weil es wirtschaftlicher Unfug ist", sagte Wacker. Ihm habe dagegen ein Bauer gesagt, dass eher ein Totalausfall alle fünf Jahre zu verkraften sei.

Ob denn schon jemals Überlegungen angestellt wurden, welche Auswirkungen der Eilenburger Flutschutz auf die Anlieger weiter unten hat und welche Auswirkungen es haben würde, wenn Grimma seinen Hochwasserschutz umsetzt, fragte Gisela Kallenbach, Grünen-Landtagsabgeordnete aus Leipzig, nach. - Sicher sei Hochwasserschutz ein komplexes System. Aber er glaube nicht, dass Schutzmauern in Grimma den Pegel in Eilenburg maßgeblich beeinflussen, so Wacker. "Als Grimma volllief, gab es bei uns für zehn Minuten eine Absenkung. Dann stand das Wasser so hoch wie vorher." Er wolle auf alle Fälle die Lücken im Eilenburger Hochwasserschutz bis 2015 schließen. Einig waren sich Gastgeber und Gäste vor allem in dieser Frage: Wetterlagen wie die, welche zu den gerade überstandenen Überflutungen führten, können immer wieder und vor allem häufiger als alle 100 Jahre auftreten.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.08.2013

Liesaus, Heike

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eilenburg
Eilenburg in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 46,85km²

Einwohner: 15.452 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 330 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04838

Ortsvorwahlen: 03423

Stadtverwaltung: Marktplatz 1, 04838 Eilenburg

Ein Spaziergang durch die Region Eilenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Fußball in Nordsachsen
  • Fußball in Nordsachsen
20.11.2017 - 09:31 Uhr

Fußball-Nordsachsenliga: FSV trennt sich von Bad Düben 1:1

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr