Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Spatenstich für Millionen-Investition: Koreaner bauen Pilzzuchtfabrik in Torgau
Region Eilenburg Spatenstich für Millionen-Investition: Koreaner bauen Pilzzuchtfabrik in Torgau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 23.02.2017
Seitlinge, sehr schmackhafte Speisepilze, sollen künftig von Torgau aus den europäischen Markt erobern. Quelle: Pixabay
Anzeige
Torgau

Im Landkreis Nordsachsen entsteht eine der größten Pilzzucht-Fabriken Europas. Unter der Firmierung Mushroom Park Torgau GmbH will ein südkoreanisches Unternehmen in der Großen Kreisstadt Torgau künftig Speisepilze züchten. Am Mittwoch erfolgte der symbolische Spatenstich für das Bauvorhaben, in das 15 Millionen Euro investiert werden. Allein die Baugewerke für den ersten Ausbauabschnitt der High-Tech-Produktionsstätte belaufen sich nach Angaben von Sven Handschuh von der Firma Goldbeck auf 6,6 Millionen Euro. Geplante Fertigstellung: Ende 2017.

Zunächst 70 Stellen geplant

Schon im April 2018 könnten dann die ersten Pilze geerntet und auf den europäischen Markt gebracht werden. Bis 2019 soll die Errichtung weiterer Produktions- und Verarbeitungsstätten folgen. Zunächst würden 70 bis 80 Arbeitsplätze entstehen, langfristig seien bis zu 110 Stellen geplant. Zwischenzeitlich waren die Pläne ins Stocken geraten. Dabei hatte die 20 300 Einwohner zählende Stadt Torgau bereits 2015 ein 6,3 Hektar großes Gelände für 760 000 Euro an die Gesellschaft verkauft, dem Unternehmen damit den Weg für die Großinvestition geebnet.

In der jetzt entstehenden Halle, die 23 Meter hoch und zweigeschossig sein wird, sollen vor allem Kräuterseitlinge produziert werden. Sie werden auch Königsausternpilze genannt, erleben gerade in der Vegetarierszene als eiweißreicher Fleischersatz einen Boom. Von der Konsistenz und dem Geschmack kommen Seitlinge dem Steinpilz sehr nahe.

Moderne Halle

Die Produktionsstätte in Torgau gilt nach ihrer Fertigstellung als die modernste ihrer Art auf dem Kontinent. Die Südkoreaner betreiben in ihrer Heimat zehn solcher Anlagen. Zwei weitere gibt es in China. Anfang April, so die Planungen, sind die Erdarbeiten soweit fortgeschritten, dass die ersten Betonfertigteile gesetzt werden können.

Insgesamt verfügt die Produktionshalle über 39 Wachstumsräume, in denen die in speziellen Flaschen herangezogenen Speisepilze auf Aufzügen ständig bewegt werden. So will man optimale Wachstumsbedingungen schaffen. Von der Impfung eines speziellen Substrats bis zur Ernte vergehen maximal 19 Tage.

In Torgau sollen mit Inbetriebnahme der Pilzzucht täglich bis zu 10 Tonnen Seitlinge europaweit vermarktet werden.

Von Nico Fliegner und Christian Wendt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Fund eines toten Schwans vor etwa einer Woche in Eilenburg hat das Landratsamt die Große Kreisstadt sowie die Stadtteile Hainichen und Wedelwitz zum Geflügelpest-Sperrgebiet erklärt. Es ist bereits der neunte Fall von Vogelgrippe in Nordsachsen.

22.02.2017

Schuhmacher wird häufig als aussterbender Beruf bezeichnet. Mario Vogel weiß das nur zu gut. Er ist der letzte verbliebene Handwerker dieser Zunft in Eilenburg. Die Kunden wissen aber seine Arbeit zu schätzen. Kommen gern zu ihm, auch weil er ein besonderes Maskottchen hat.

22.02.2017

Das Glauchaer Feuerwehrdepot ist in dem Zscheppliner Ortsteil die größte Investition in seit Langem. Der Bau geht zügig voran. Selbst der Termin für die Einweihungsfeier steht bereits. Doch es wird noch Hilfe benötigt.

21.02.2017
Anzeige