Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Spiel und Spaß am Eilenburger Sorbenturm
Region Eilenburg Spiel und Spaß am Eilenburger Sorbenturm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 04.06.2018
Der Burgverein organisierte zum Heinzelmännchenfest lustige Spiele rund um den Sorbenturm. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Eilenburg

„Das Heinzelmännchenfest ist noch zum Kindertag. Wir wollen die kleinen Besucher damit etwas in die Eilenburger Geschichte und ihrer fabelhaften Sagenwelt entführen“, sagte Anke Jahn, die mit Petra Hirschberger und Burgvereinsmitgliedern das Fest organisierte.

Viele Veranstaltungen

Schon auf dem Weg von Parkplatz zum Turm konnte man sein Geschick beim Ballmikado unter Beweis stellen. Am Sorbenturm wurden die Gäste von Tiberius de Ilburg und Gräfin Oda von Ilburg und weiteren historischen Persönlichkeiten begrüßt.

Alle Mitglieder hatten historische Gewänder an. „Das Heinzelmännchenfest ist eine von vier Säulen in unserer Veranstaltungen. Neben diesem Fest organisieren wir auch noch die Walpurgisnacht, die Burgbergserenade, den Tag des offenen Denkmals sowie kleine Ausstellungen und Veranstaltungen“, sagte Anke Jahn weiter.

Wikinger in Aktion

Begeistert war auch der siebenjährige Dero Odin Knauel. Der Eilenburger probierte sich an den Spielen wie Büchsenwerfen, Steckenpferdereiten, Edelstein sieben, Jonglieren und Malstraße. Zu letzterem musste er in den Sorgenturm. In luftiger Höhe war dort der Maltisch aufgebaut, wo jeder nach seinem Geschmack Bilder gestalten konnte. Viel Spannendes hatte Wikinger Denny Fischer auf halber Aufstiegshöhe zu erzählen. Er erklärte, warum man ein Kettenhemd trägt, wozu seine Axt fähig ist, und warum er ein Rundschild in der Hand trägt. „Das waren seinerzeit die Ausrüstung eines Nordmannes, wenn er unterwegs war. Die Wikinger trugen früher viel Schmuck und Verzierungen an ihren Schildern und der Kleidung, um ihren Status anderen gegenüber deutlich zu machen“, erzählte Denny Fischer.

Wer von Geschichte und Sagen dann genug hatte, konnte sich leckere Erdbeeren und Kirchen schmecken lassen oder die herrliche Aussicht vom Sorbenturm genießen, der von Mai bis September sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet hat.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gemeinde Mockrehna plant den Umbau der alten Schule in Wildschütz zu einem Dorfgemeinschaftshaus. Auch Objekte in anderen Dörfern sollen modernisiert werden.

06.06.2018

Liemehna 911??? Ja: Bis gestern feierte Liemehna sein Dorffest 911. Denn 780 Jahre Liemehna, 105 Jahre Freiwillige Feuerwehr und 26 Jahre Sportverein ergeben zusammen 911 Jahre.

03.06.2018

Im Eilenburger Bürgerhaus wurden am Samstag 190 Mädchen und Jungen aus der Friedrich-Tschanter-Oberschule, der Förderschule sowie dem Martin-Rinckart-Gymnasium feierlich in die Reihen der Erwachsenen aufgenommen.

03.06.2018
Anzeige